Buchen

Buchener Feriensommer Kindgerechter Erste-Hilfe-Kurs des DRK-Ortsvereins war gut besucht

Kinder haben keine Angst mehr vor Erster Hilfe

Archivartikel

Buchen.Großer Andrang herrschte beim kindgerechten Erste-Hilfe-Kurs des DRK -Ortsvereins Buchen im Rahmen des Buchener Feriensommers. Etwa 40 Kinder informierten sich am Montag trotz der hochsommerlichen Temperaturen beim DRK.

Die erste Grundregel bei Hitze wurde von Bereitschaftsleiter Steffen Horvath sofort umgesetzt – trinken, trinken, es gab für alle Kinder Getränke. Ganz wichtig war ihm auch der Sonnenschutz, besonders jetzt bei diesen Extremtemperaturen sollte auf Sonnenmilch und Kopfbedeckung nie verzichtet werden. Spielerisch wurde den Kindern vermittelt, wie man Pflaster richtig verwendet und wie und wann man Verbände anlegt.

Eifrig erzählten besonders die jüngeren Kinder von ihren Erlebnissen mit Verletzungen und legten begeistert selbst Ihre Verbände an. Unterstützt wurden sie dabei von acht ehrenamtlichen Helfern des Ortsvereins, die den kleinen Ersthelfern so spielerisch die Angst vor Notfallsituationen nahmen.

Nun wurde der Notallkoffer unter die Lupe genommen. Bei welchen Notfällen werden die DRK-Helfer gerufen, welche Schutzkleidung tragen sie bei welchem Einsatz und welches Auto rückt beim Notruf aus? Was befindet sich im Notfallkoffer, wann kommt die Feuerwehr unterstützend hinzu? Die Kinder hatten unzählige Fragen, mit denen sie den Organisator der Veranstaltung, den Bereitschaftsleiter Steffen Horvath und sein Team, forderten, aber auch immer wieder überraschten.

Für jeden Teilnehmer gab es zum Schluss noch einige Rotkreuz-Pflaster und Verbände zum Mitnehmen und schnell ging ein ereignisreicher und spannender Feriennachmittag zu Ende.

Zum Thema