Buchen

Tagebuch von Dietmar Riemann In seinem Eintrag vom 15. April 1986 geht es um seinen ganz persönlichen und gefährlichen „Mauerfototag“

Immer auf der Hut vor den auffällig Unauffälligen

Archivartikel

Dietmar Riemann – heute Fotograf in Mosbach – floh mit seiner Familiekurz vor dem Mauerfall aus der DDR. Sein Leben und die Ausreise hielt er in einem Tagebuch fest. Die FN berichten daraus.

Berlin, 15. April 1986: „Heute bin ich nicht nur körperlich völlig kaputt nach Hause gekommen, sondern auch noch seelisch schwer angeschlagen. Um ein Haar wäre ich nämlich ins offene Messer

...

Sie sehen 5% der insgesamt 8308 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema