Buchen

Hettinger 70-Jährige feierten gemeinsam in froher Runde

Archivartikel

Hettingen.Lange geplant und terminiert und dann ganz schnell vorbei war die Wiedersehensfeier des Jahrgangs 1948 im Heimatort Hettingen. Bei der Morrequellearena fand das eintägige Treffen der Siebzigjährigen seinen Anfang. Nachdem man auf dem Friedhof der fünf Verstorbenen des Jahrgangs gedacht hatte, wurde das Eiermann-Magnani-Haus angesteuert, wo Karl Mackert entsprechende Erläuterungen zum Museum gab, das einmalig in ganz Deutschland ist. Die zwei Jahrgangsangehörigen Maria Keller, geborene Platzer, und Gerdi Harz, geborene Ferenz, die 1948 als erste in der gesamten Siedlung geboren wurden, konnten einiges über die Wohnverhältnisse erzählen. Nach so viel geistiger Nahrung steuerte man das Gasthaus Wanderlust an, um sich bei Kaffee an der reich gedeckten Kuchentafel zu laben, die von den Frauen des Jahrgangs mit hausgemachen Kuchenspezialitäten gestiftet war. Nach dem Abendessen in der Wanderlust, saß man in sehr entspannter und gemütlicher Runde beieinander, wobei so manches Geschehen aus der vergangen Kinder, Schul- und Jugendzeit wieder zum Vorschein kam. Im Nu verflog die Zeit und man trennte sich mit dem Wunsch, dass man sich zum 75. wieder gesund in diesem Kreise treffen möge. Die Organisation des Treffens lag in den Händen von Gertraud Makosch und Bernhard Mackert. Bild: Karl Mackert

Zum Thema