Buchen

In Hettingen Kindergartenleiterin Edeltrud Mackert nach über 45 Jahren als Erzieherin in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet

„Großes Engagement und sozialpädagogische Kompetenz“

Archivartikel

Hettingen.Nach 45 Jahren als Erzieherin, davon 16 Jahre als Leiterin des Kindergartens in Fahrenbach St. Theresa und dann ab 1992 Leiterin des Hettinger Kindergartens St. Odilia, wurde Edeltrud Mackert mit einer ganz besonderen Feier in den wohlverdienten Ruhestand zum 1. Oktober verabschiedet.

Unter Instrumental-Klängen „Du bist ein Königskind“ zogen die Kindergartenkinder der verschiedenen Gruppen mit ihren Erzieherinnen ein. Die Begrüßung der Ehrengäste nahm die stellvertretende Leiterin Silke Haffner vor. Dekan Johannes Balbach zeichnete in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des Stiftungsrates in seiner Laudatio zunächst den beruflichen Werdegang der in Wagenschwend geborenen auf, der von 1973 bis 1975 mit Ausbildung an der sozialpädagogischen Fachschule in Neckarsulm begann – mit Abschluss als „Staatlich anerkannte Erzieherin“. Dem katholischen Kindergarten St. Theresa in Fahrenbach stand sie als Leiterin von 1976 bis 1992 vor und wechselte an den ebenfalls katholischen Kindergarten St. Odilia in Hettingen, wo sie ab März 1992 bis zum heutigen Tag als Leiterin tätig ist. Zwischendurch absolvierte Edeltrud Mackert in den Jahren 2000 bis 2002 eine nebenberufliche Ausbildung zur Fachwirtin für Organisation und Führung an der Hauswirtschaftsschule in Buchen und von 2016 bis 2018 für Systematische Beratung am Erzbischöflichen Kinderheim St. Kilian in Walldürn. Pfarrer Balbach bescheinigte Edeltrud Mackert großes Engagement und sozialpädagogische Kompetenz. Sie habe Offenheit zu allen Seiten gezeigt und sei auf die Bedürfnisse der Kinder, Eltern und der Erzieherinnen umsichtsvoll eingegangen. Balbach dankte ihr für die vertrauensvolle Mitarbeit im Gemeindeteam, und besonders für ihr Wirken als Kindergartenleiterin und überreichte neben einem Blumenpräsent einen Geschenkgutschein.

Viele Aktivitäten

Der Beigeordnete der Stadt, Benjamin Laber, bedankte sich bei Edeltrud Mackert für die vielen Aktivitäten, die von ihr ausgegangen sind, wobei er besonders die musikalische Entwicklung und die Errichtung einer fünften Gruppe hervorhob. Auch für die oftmals im Stillen geleistete Arbeit dankte er und überreichte neben einem Glas Honig und einem Wanderführer einen Präsentgutschein.

Namens des Elternbeirates sprach Lena Wegert Dank und Anerkennung der Eltern aus und schloss mit einigen Anregungen zum nun bevorstehenden Ruhestand und überreichte ein großes weißes Dekofahrrad für den Garten und Blumen. Die designierte neue Leiterin Kirsten Erfurt zog in ihrer Ausführung Parallelen zum Jahresmotto des Kindergartens St. Odilia „Anfang und Ende“. Erfurt dankte der scheidenden Leiterin für ihr sehr kollegiales Miteinander und die gute Freundschaft und wünschte für den nun beginnenden neuen Lebensabschnitt alles Gute, während zwei Kinder an Edeltrud Mackert ein Geschenk aller Kindergartenkinder überreichten. Das Erzieherinnenkollegium hatte Pfarrer Balbach im Vorfeld gebeten, der scheidenden Leiterin den Göttlichen Segen zu erteilen, den er unter den Klängen „Du bist ein Königskind“ spendete. Silke Haffner die namens der Belegschaft Edeltrud Mackert für die vielen guten Jahre der kollegialen Zusammenarbeit dankte überreichte ihr eine kleine verwandelbare Ruhebank als Abschiedsgeschenk. Ortsvorsteher Timo Steichler dankte Edeltrud Mackert mit einem Blumenpräsent und wünschte eine gute Zeit, während der Nachbar, Rektor Joachim Köpfle von der Baulandschule, die gute Kooperation hervorhob, die zum Wohle der Kinder gemeinsam geleistet wird und überreichte ein Plakat, das von den Schülern gestaltet worden war, sowie eine Tasse mit dem Schulemblem.

Gerührt sprach dann Edeltrud Mackert Worte des Dankes und streifte dabei in einem kurzen Rückblick die zurückliegende pädagogische Arbeit, dankte allen mit denen sich in dieser Zeit ihr Weg gekreuzt hatte und stellte fest „Die Arbeit als Erzieherin war niemals Last sondern Freude“. Alle Kindergartenkinder erhielten dann noch zum Abschied von Edeltrud Mackert je eine Tüte, die mit allerlei Überraschungen gefüllt war. KM

Zum Thema