Buchen

Schützengesellschaft Buchen Proklamation im Schützenhaus / Roland Burger holte sich die Ehrenscheibe und Michelle Mages die Prinzenscheibe

Frank Helm ist neuer Schützenkönig

Buchen.Wenngleich der Schützenmarkt entfiel, wurde die Tradition des alljährlichen Königsschießens der Schützengesellschaft Buchen 1822 aufrechterhalten. Die Proklamation fand am Freitag im Schützenhaus statt, wo Oberschützenmeister Achim Schubert den Abend mit durchaus nachdenklichen und passenden Worten einleitete.

Wie er nach kurzer Begrüßung anmerkte, habe Corona auch die Schützengesellschaft durchaus getroffen. „Von März bis Juli fand kein Schießbetrieb statt, ehe wir zunächst mit Trainings- und dann Wettkampfschießen wieder anfangen konnten“, informierte Schubert. Die seither wieder ermöglichte Ausübung des Hobbys sei zwar eine „feine Sache“, zumal sämtliche Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können, doch habe man aufgrund des entfallenen Schützenmarktes heuer auf die Haupteinnahmequelle verzichten müssen. Als Lichtblicke bezeichnete er dafür diverse Zuschüsse sowie die bemerkenswerte Spendenbereitschaft vieler Mitglieder. „Die Lage ist weder rosig noch hoffnungslos“, resümierte Achim Schubert.

Sein abschließender Dank galt allen Aktiven, Bürgermeister Roland Burger und Frank Helm für das nachahmenswerte Projekt „Genieß’ dei Buche“ sowie der Distelhäuser Brauerei, die ein spezielles „Schützenmarktbier“ mit originellem, auf den „Ersten Corona-Schützenmarkt“ gemünztem Etikett gebraut hatte. Die erste Flasche schenkte er Bürgermeister Burger.

32 Starter

Die eigentliche Proklamation oblag dem Ersten Schützenmeister Joachim Schmidt. Dieser zeigte sich positiv überrascht angesichts 32 Startern auf Königs- und Ehrenscheibe. „Letztes Jahr war es lediglich einer mehr gewesen“, merkte er an und sprach von einem „hervorragenden Schussbild insbesondere auf der Ehrenscheibe“. Mit sieben Teilnehmern könne man sich auch im Bereich der Prinzenscheibe nicht beklagen. Allerdings habe man sich in diesem Jahr dafür entschieden, nur auf die Scheiben zu schießen und keine Pokalgewinne zu verteilen.

Über die Ehrenscheibe freute sich Roland Burger (zehn Ringe). Er setzte sich gegen Joachim Schmidt (zehn Ringe) und Reinhold Halbaur (neun Ringe) durch. Die Prinzenscheibe – eine Paradedisziplin der engagierten Jugend – nahm Michelle Mages (sieben Ringe) mit nach Hause. Ihr folgten Tristan Häfner (sieben Ringe) und Sina Schäfer (sechs Ringe).

Königskette übergeben

Schließlich wurde eines der bestgehüteten Geheimnisse der Saison gelüftet: Wer hat die Königsscheibe gewonnen? Den dritten Platz jedenfalls erreichte mit neun Ringen Helfried Künzig, der auch die Schießleitung innegehabt hatte. Auf dem zweiten Rang landete – ebenfalls mit neun Ringen – Oberschützenmeister Achim Schubert. Und auf dem ersten Platz? Zehn Ringe lautete das Ergebnis und Frank Helm der Name des neuen Schützenkönigs, der mit einem dreifach-kräftigen „Gut Schuss“ bejubelt wurde und von seinem Amtsvorgänger Kurt Wilhelm die Königskette sowie die ansprechend gestaltete Königsscheibe entgegennahm. ad

Zum Thema