Buchen

Neue Waschstraße in Buchen State Immobilien GmbH aus Buchen investiert rund zwei Millionen Euro in das Projekt in der Walldürner Straße

Fertigstellung soll schon im Frühjahr erfolgen

Buchen.Von der „modernsten Waschstraße im Neckar-Odenwald-Kreis“ sprach Christian Ferenc, Geschäftsführer und Gesellschafter der State Immobilien GmbH aus Buchen, gegenüber den Fränkischen Nachrichten. Entstehen soll sie für Kosten von rund zwei Millionen Euro in der Walldürner Straße auf der Freifläche zwischen Rofu-Parkplatz und der Firma Euromaster. Eine komplett verglaste Südseite der Waschstraße soll dafür sorgen, dass kein dunkler Tunnel entsteht. Alle Nutzer sollen sich auf Anhieb beim Waschvorgang wohlfühlen.

Vier Arbeitsplätze sollen entstehen. Die Baugenehmigung liege bereits vor, so dass in Kürze mit den Arbeiten begonnen werden könne. Schon im Frühjahr soll die neue Waschstraße genutzt werden können.

Die Bauarbeiten werden laut Ferenc von Firmen aus der Region durchgeführt. Besonders hob der Investor die Leistung von Günter Müller und seinem Team vom Stadtbauamt hervor. Bereits im Vorfeld habe man zahlreiche offene Fragen geklärt. „Das hat uns enorme Zeit und Kostenersparnis im Zuge der Baugenehmigung gebracht“, freute sich Christian Ferenc.

Man setze auf nachhaltige und umweltschonende Autowäsche, da laut Ferenc 90 Prozent des benötigten Wassers in einem geschlossenen Kreislauf geklärt würden. Kostenlose und stellenweise überdachte Saugplätze sollen dafür sorgen, dass man auch bei nicht idealem Wetter sein Fahrzeug sauber machen kann.

Auch auf die Trocknung des Fahrzeugs lege man bei der Waschanlage großen Wert. Der Investor setzt in der Walldürner Straße auf „modernste, mitlaufende und mitschwenkende Trockner am Ende des Waschvorgangs, damit das Wasser auch aus den kleinsten Ritzen verdrängt wird“. borg

Zum Thema