Buchen

Regional und Digital IHK-Veranstaltung in Buchen

Fachkräfte für morgen

Buchen.Digitalisierung hat keinen Stichtag, sie ist ein Prozess, der bereits im vollen Gang ist. Produktionsprozesse werden digitalisiert, automatisiert und vernetzt. Alte Produktionsmethoden verschwinden allmählich. Neue, additive Fertigungsprozesse werden immer wichtiger. Diese Entwicklungen stellen Unternehmen und ihre Mitarbeiter vor neue Herausforderungen. Nicht nur fachliche Kenntnisse und Kompetenzen verändern sich, sondern auch die Zusammenarbeit im Betrieb wird durch die Digitalisierung neu definiert.

Um die neuen Herausforderungen zu meistern, sind Unternehmen darauf angewiesen, qualifizierte Fach- und Führungskräfte zu finden. Diese müssen erst aus- und dann immer wieder weitergebildet werden. Land, Kreis und Kommunen sind wesentlich für die Rahmenbedingungen mitverantwortlich. Welche neuen Herausforderungen existieren, wie man diese angeht und wie man sie schließlich meistert, erörtert die Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar mit allen Interessierten am Mittwoch, 4. März, von 9.30 bis 16.30 Uhr, in der Zentralgewerbeschule Buchen (ZGB). Kooperationspartner sind die Handwerkskammer, die Agentur für Arbeit, der Arbeitgeberverband Gesamtmetall, die Frankenlandschule Walldürn, die DHBW Mosbach und mehrere Unternehmen.

Es diskutieren am Morgen: Dr. Achim Brötel (Landrat Neckar-Odenwald-Kreis), Dr. Andreas Hildenbrand (Geschäftsführer der IHK Rhein-Neckar), Klaus Hofmann (Präsident der Handwerkskammer Mannheim), Benjamin Laber (Beigeordneter Buchen), Georg Nelius (Landtagsabgeordneter SPD) und Konrad Trabold (Schulleiter ZGB). Wie Digitalisierung im Betrieb gelingen kann, berichtet Dieter Herzig (CDO der AZO GmbH und Co. KG). Mehrere Impuls-Workshops zusammen mit einem Markt der Möglichkeiten runden das Programm ab. Anmeldungen zu der Veranstaltung sind online möglich unter www.rhein-neckar.ihk24.de/regionaldigital. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zum Thema