Buchen

Musikkapelle Götzingen Ehrung von Aktiven im Rahmen des traditionellen Dreikönigs-Konzertes / Standing Ovations für die mitreißenden Darbietungen

Eindrucksvolle Blasmusik-Gala erfreute die Zuhörer

Götzingen.Mit ihrem traditionellen Dreikönigs-Konzert präsentierte die Musikkapelle Götzingen den zahl-reichen Besuchern aus nah und fern eine eindrucksvolle Blasmusik-Gala, für die es verdientermaßen mehrfach Standing Ovations vom begeisterten Publikum gab.

Dabei zahlte es sich aus, dass das Blasorchester mutig neue musikalische Pfade betrat und damit erfolgreich dem Programm ein individuelles modernes Flair mitgab.

Fabian Aumüller hieß die Besucher willkommen. Eine schwungvolle Eröffnung des Abendprogrammes gelang der Kapelle mit dem modernen und sehr energiegeladenen Konzertmarsch „Opening“ von Ernst Hoffmann. Dem ließ das Ensemble den als Filmmusik und Erfolgsmelodie von André Rieu bekannten russischen Klassiker „Waltz No. 2“ von Dimitri Shostakovich in einem Arrangement von Johann de Meij folgen.

Mit einem Strauß mystischmusikalischer Impressionen um den Schwarzwald von Markus Götz unter dem Titel „Silva Nigra“, wie die Römer den Schwarzwald nannten, wurde das Programm fortgesetzt.

Dann folgte ein von Walter Tuschla und Bert Hallenser gekonnt arrangiertes Medley, das unter dem Titel „Winnetou-Melodien“ Werke des erfolgreichen Filmmusikers Martin Böttcher in Erinnerung rief. Mit der Pop-Ballade „My Dream“ von Peter Leitner entführte das Orchester sein Publikum einfühlsam in das Reich der Träume.

Mit einem Stück moderner Unterhaltungsmusik von Jan Ceulemans unter dem Titel „Let’s make music!“ wurde der zweite Programmteil flott eröffnet. Interessante Abwechslung und damit eine spezielle Note kam ins Programm mit dem wohl bekanntesten Werk von Julius Fucik, dem „Florentiner Marsch“, gekonnt performed von Mnozil Brass und so à la versteckte Kamera recht begeisternd dargeboten.

In dem Medley aus Italo-Hits „Italo Pop Classics“ nahm Erwin Jahreis die Zuhörer mit in einen schönen Traum um Sommer, Sonne, Strand und Meer. Ebenfalls von Erwin Jahreis arrangiert war das quirlige und mitreißende Medley „Bugs Bunny an Friends“ aus beliebten Filmmelodien zum Programm-Abschluss, das alle mitnahm in die bezaubernde Welt bunter Shows wie der „Sendung mit der Maus“ über „Dick und Doof“, sowie „Tom und Jerry“ bis Paulchen Panther und stürmische Standing Ovations auslöste und so auch die frenetisch geforderte Zugabe mit „Radetzky-Marsch“ und der böhmischen Polka „Wir Musikanten“ erreichte.

Dirigent Udo Link dankte dem Publikum für das Interesse und die Anerkennung, gleichzeitig auch seinem „verrückten Haufen“ für den enormen Proben-Einsatz, der sich ja letztlich auch gelohnt habe.

Durch das Programm geführt haben in gewohnter Manier mit interessanten und aufschlussreichen Informationen Lena Käflein und Kai Rösch.

Ortsvorsteherin Daniela Gramlich entbot Veranstalter und Besuchern herzliche Grüße, auch im Namen von Bürgermeister Burger und dem Ortschaftsrat. Sie zollte dem Musikverein Anerkennung für 85 Jahre Einsatz im Dienste der Dorfgemeinschaft, für die der Verein unverzichtbar sei. Dank galt auch den Musikanten für Einsatz und Leidenschaft zur Musik, insbesondere auch den beiden Dirigenten.

Glückwünsche entbot sie allen Geehrten. Teresa Dittrich vom Vorstandstrio blieb das Schlusswort vorbehalten. Verbunden mit einem positiven Fazit galt der Dank des Musikvereins den treuen Besuchern, Dirigent Udo Link, seinem Vize Erhard Schmitt sowie allen Aktiven, besonders Lena Käflein und Kai Rösch (Moderation), Benni Volk (Bildbegleitung), Christian Öppling (Tondokumentation) und Ewald Fischer (Filmaufnahmen)sowie den Helfer im Hintergrund. jm

Zum Thema