Buchen

Abteilungswehr Oberneudorf Bei der Jahreshauptversammlung auf das vergangene Jahr zurückgeblickt

Ehrenkommandant Alfred Noe seit 65 Jahren dabei

Archivartikel

Oberneudorf.Bei der Jahreshauptversammlung der Abteilungswehr Oberneudorf erfolgte nach dem Totengedenken für Klaus Egenberger der Jahresrückblick: die Wehr hatte zwei Einsätze hatte und war 37 Mal aktiv.

Im Focus stand dabei das 80-Jahr- Jubiläumsfest, wofür das Gerätehaus gereinigt, saniert und mit einem neuen Innenanstrich versehen wurde. Sieben Übungen wurden zusammen mit den Nachbarwehren Hollerbach und Unterneudorf im Ausrückebereich 6 durchgeführt. Insgesamt sind 40 Mitglieder in der Wehr registriert, davon 23 Aktive, elf Mitglieder in der Alters- sowie sechs Jugendliche in der Jugendwehr.

Kommandant Johannes Mackert appellierte dabei an die Aktiven, den Negativ-Trend bei den Übungsbesuchen wieder umzukehren, um den Fortbestand der Abteilung zu sichern – gleichzeitig wurde auf den Übungsplan für 2020 hingewiesen. Im weiteren Rückblick wurde an die Diskussionen beim Maibaumstellen erinnert. Der Besuch von sechs Festen bei benachbarten Wehren sowie Geburtsfeiern und Absichern von kirchlichen Hochfesten, die Besichtigung und Erkundung der Biogasanlage Hemberger rundeten die Aktivitäten ab. Im Bereich der Atemschutzträger erfüllen momentan nur zwei Mitglieder die gesetzlichen Anforderungen, weshalb eine Zusammenarbeit innerhalb des Ausrückebereichs 6 um so wichtiger ist. Dieter Noe hat zusammen mit Roman Koller die Ausbildung für den Erwerb des Feuerwehrführerscheins für Feuerwehrfahrzeuge bis 7,5 Tonnen durchgeführt und insgesamt 25 Mitglieder aus dem gesamten Stadtgebiet haben diesen Nachweis absolviert. Die neuen Ausgehuniformen wurden seitens der Stadt im August zur Verfügung gestellt, wofür sich der Kommandant bedankte;

Über Veränderungen bei der Jugendwehr berichtete der Abteilungskommandant, dass die geplante Kooperation mit der Jugendwehr in Buchen von den jugendlichen leider nicht angenommen wurde und er deshalb dieses Aufgabenfeld selbst wieder in die Hand nahm. Er verwies auf die Wichtigkeit der Jugendausbildung hinsichtlich des fortbestehens der Abteilungswehr.

Für die Alterswehr berichtete Bernhard Noe über drei Firmenbesuche und erinnerte an die Verdienste des verstorbenen Obmanns Walter Künkel. Nachdem Kassier Holger Stich die Kassenaktivitäten erläutert und den Wirtschaftsplan vorgestellt hatte, wurde die einwandfreie Kassenführung von Werner Hollerbach bestätigt und Entlastung beantragt. Nach der einstimmigen Entlastung des Kassiers und der gesamten Führungsmannschaft dankte Kommandant Mackert allen Mitgliedern, die Verantwortung übernommen hatten.

Ein besonderer Höhepunkt der Versammlung war die Ehrung von Ehrenkommandant Alfred Noe für 65 Jahre aktiven Dienst für die Feuerwehr. Alfred Noe ist seit 1955 aktives Mitglied der Feuerwehr Oberneudorf und übernahm von seinem Vater das Amt des Kommandanten, das er bis zum Jahr 1996 zielstrebig ausführte. Die Durchführung des ersten Feuerwehrfestes im Jahre 1969 sowie der Umbau des Gerätehauses zählen zu den Meilensteinen der Feuerwehr, die unter seiner Regie Geschichte schrieben. Als Ehrenkommandant ist er der Abteilung noch immer freundschaftlich verbunden, wofür er neben einem Präsent noch eine Urkunde der Stadt Buchen vom stellvertretenden Stadtbrandmeister Friedbert Rösch überreicht bekam.

Ebenso wurde Bernd Hemberger und Elmar Noe für 25 Jahre aktiven Feuerwehrdienst mit Präsenten gedankt. Allen Geehrten wurde von Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr, stellvertretendem Stadtbrandmeister Friedbert Rösch, Ortsvorsteher Roland Ohnhäuser und dem Abteilungskommandant unter dem Beifall der Versammlung nochmals in persönlichen Worten Dank ausgesprochen.

Ortsvorsteher Ohnhäuser erinnerte an das Jubiläumsfest und zeigte sich erfreut über die gefestigte Zusammenarbeit innerhalb der Dorfgemeinschaft und die positiven Rückmeldungen über den Ablauf. Ebenso dankte er der Wehr im Namen des Bürgermeisters und der Bevölkerung für ihren Einsatz.

In den Ausführungen von stellvertretendem Stadtbrandmeister Rösch wurde die Zusammenarbeit innerhalb des Ausrückebereichs 6 sowie der Abteilung Stadt gelobt und er stellte eine Lösung für die Fortführung der Betreuung der Alterswehr in Aussicht. Zusätzlich verwies er auf 279 Einsätze bei insgesamt 630 Feuerwehrangehörigen im Stadtbereich. Danach gab er noch Erläuterungen in Bezug auf Investitionen der Stadt Buchen in das Feuerwehrwesen und Richtlinien über Entschädigungen für Ehrenamt und Einsätze bekannt. Rösch dankte Dieter Noe und Roman Koller ebenfalls für die Durchführung der Ausbildung für den Feuerwehrführerschein. Jörg Kirschenlohr überbrachte den Dank der Landkreisverwaltung und lobte die Aktivitäten in Oberneudorf, wobei er das Jubiläumsfest nochmals hervorhob. Er verwies auf insgesamt über 1700 Einsätze aller Wehren im Neckar- Odenwald-Kreis und appellierte, die Ausbildungs und Übungsbesuche zu intensivieren.

Thorsten Grimm hob die Wichtigkeit der gemeinsamen Übungen der drei Nachbargemeinden hervor und überbrachte den Dank des Ausrückebereichs 6. Sein Ziel sei es, eine gemeinsame Übung mit den Ausrückebereichen 5 und 7 mittelfristig durchzuführen.

Bevor Abteilungskommandant Mackert noch einige Termine bekanntgab und die harmonische Sitzung mit einigen Bildern beendete, dankte ihm Dieter Noe für seinen beispielhaften Einsatz zum Wohle der Oberneudorfer Wehr. HB

Zum Thema