Buchen

Fastnachtsgesellschaft „Getzemer Narre“ Bei der Kinder-Fastnachtsparty in der „Narhalla“ wurde viel getanzt

Die guten Leistungen wurden mit reichlich Beifall belohnt

Götzingen.Auch im Jubiläumsjahr der FG „Getzemer Narre“ gab es für den Narrennachwuchs die Kinder-Fastnachtsparty in der „Narhalla“, die sich inzwischen zu einem regelrechten Tanz-Event entwickelt hat.

In der farbenfroh dekorierten und voll besetzten Halle herrschte vom Start weg eine tolle Stimmung, so dass die Besucher aller Altersstufen einen unterhaltsamen Nachmittag in närrisch-froher Atmosphäre erlebten. Schnell stieg die Stimmung an, und die Gäste hatten an dem quirligen und lustigen Treiben ihre helle Freude. Nach dem durch großen Beifall und begeisternde Ahoi-Rufe begleiteten Einzug hieß Präsident Rene Eberwein alle willkommen und führte danach durch das Programm, das durch das Duo „Die Rinschbachtaler“ (Udo und Heiko Link) musikalisch begleitet und durch Schunkeleinlagen sowie Stimmungsmusik und Polonaisen aufgelockert wurde.

Gleich mit dem zum Auftakt flott und zackig dargebotenen Gardetanz der Getzemer Prinzengarde (verantwortlich Caro Stark, Natalie Hanifel) erreichte die Stimmung schon erstmals einen Höhepunkt. Im weiter folgenden Reigen an Tanzdarbietungen bestimmte im Wesentlichen der närrische Nachwuchs das Geschehen. Mit dem Showtanz „Willkommen im Orient“ machte zunächst die Tanzgruppe aus „Karschdejde“ (Rebecca Ehrenfried-Dittmar, Sandra Heller) auf sich aufmerksam. Dann schloss sich die Bambini-Garde der „Seggemer Schlotfeger“ (Sarah Dodaj) mit ei-nem Gardetanz an. Erneut in orientalische Gefilde entführten sodann die FG-Kirschkernhüpfer (Nadja Weber, Bianca Milli, Patricia Obradovic) mit ihrem Showtanz „Aladin“.

Mit ihrer „Westernparade“ gastierte die Allfelder Zwergengarde (Nadine Böhm, Katrin Amann) auf dem neuen Kontinent. Und danach lief es sehr flott beim Gardetanz der Kindergarde der „Aaldemer Dunder“ (Stefanie Kern, Christine Weber). Recht lustig der sich anschließende Showtanz „Morretalklinik“ der „Götzianer Hettebör“ (Christina Berberich). Im kriminellen Milieu spielt der Showtanz „Polizei warnt! Tanzknöpfe entflohen!“ der FG-Tanzknöpfe (Conny Dörr, Ann-Kathrin Dörr). Dem nächsten flotten Garddetanz, vorgetragen durch die Kindergarde der „Hettemer Fregger“ (Celine Henk), folgte das Tanzmariechen von „Freibier Sulzbach“.

Mit dem futuristischen Flug durchs Universum in dem „Space Sherry’s – Ab durchs Weltall“ nahm die FG-Prinzengarde (Caro Stark, Natalie Hanifel) das Programm nach der Pause wieder auf. Dem schloss sich der Showtanz „Handy weg! Was nun?“ der FG-Jugendgarde (Anke Giro) an. Mit der Eigenkreation „Die 3 coolen Mädelzzz“ schlossen sich Chiara Milli, Paulina We-ber, Mila Obradovic) an, ehe das FG-Männerballett (Caro Stark, Renate Fischer) mit seinem begeisternden an Charly Chaplin und Buster Keaton erinnernden Showtanz „Als die Bilder laufen lernten!“ einen glanzvollen Schlusspunkt im Programm setzte.

Zum Ausklang rief Eberhard Müller die am Programm Beteiligten zu zum lebhaften und farbenfrohen Fi-nale im Luftballonregen nochmals auf die Bühne. Und dazu brandeten nochmals Beifallsstürme auf, wie sie den insgesamt rund 180 närrischen Tänzern während des Nachmittags immer wieder für ihre Einsätze zuteil wurden. jm

Zum Thema