Buchen

Mitgliederversammlung der VHS Buchen Über Arbeit, Zahlen und Aussichten informiert

Deutschkurse sind das Kerngeschäft

Buchen.Der Vorstandsvorsitzende der Volkshochschule Buchen, Bürgermeister Roland Burger, zeigte sich im Alten Rathaus mit dem umfassenden Bildungsangebot dieser kommunalen Einrichtung sehr zufrieden. In seinen Eröffnungsworten zur Mitgliederversammlung, die im zweijährigen Turnus stattfindet, dankte er zunächst dem VHS-Team und drückte seine Anerkennung für die erbrachte Leistung aus. Burger sprach hier die „ausgezeichnete Arbeit“ an, die Fachbereichsleiterin Swetlana Jahraus leistet. Aufgrund der Erkrankung von Leiterin Renate Andres übernahm Jahraus vor 15 Monaten vertretungsweise die Verantwortung und leitet seither mit der Balance aus Herz und Verstand erfolgreich die Geschicke der VHS.

Im Bericht des Vorstandes ging es zunächst um die Initiative des Volkshochschulverbandes Baden-Württemberg zur Erhöhung der Landesförderung für die Weiterbildung. Hier liegt nämlich Baden-Württemberg nur auf dem 13. Platz. „Doch wenigstens bundesdurchschnittlich muss die Landesförderung sein“, formulierte Jahraus und verband damit den Hinweis, dass das Land sein Wort nicht brechen dürfe und das im Weiterbildungspakt gegebene Versprechen vollständig erfüllen müsse. Der Doppelhaushalt würde in der zweiten Dezemberhälfte vom Landtag beschlossen, bis dahin lohne sich jede Unterstützung. Die Petition „Damit Weiterbildung erschwinglich bleibt: Die Landesförderung auf den Bundesdurchschnitt!“ kann auf der Homepage www.vhs-buchen.de digital oder in den Listen in der vhs-Zentrale und in den Rathäusern der Mitgliedsgemeinden unterschrieben werden.

Keine Verschlechterung

Positiv zu nennen ist, dass die angedeutete Verschlechterung in Sachen Umsatzsteuer nicht kommen werde und es bei der bisherigen Rechtslage bleiben würde. Weiter erklärte Jahraus, welche Veranstaltungen förderungsfähig seien, wie die Gegebenheiten bei den verschiedenen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geförderten Kursen zur berufsbezogenen Deutschförderung aussehen und verband damit den Hinweis, dass allein schon vier Sachbearbeiterinnen mit deren Verwaltung beschäftigt seien. Sie stufte in diesem Zusammenhang die Sprachen als das qualitätsvolle Kerngeschäft der VHS ein und verdeutlichte zudem den gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen, der international vergleichbare Niveaustufen für Sprachen definiere.

Weiter legte Jahraus die Zahlen der Belegungsstatistik aus dem Jahr 2018 dar. Bei dem Gesamtvolumen von 9278 Unterrichtseinheiten entfielen auf den besonders bedeutsamen Bereich Sprachen 56 Prozent, auf den Bereich Gesundheit 15, auf Beruf und EDV 17 und auf den Bereich Kultur und Gestalten vier Prozent. Das Gesamtvolumen in Höhe von 646 697 Euro wurde mit 35 Prozent über die Integrationskurse finanziert, mit 34 Prozent durch sonstige Teilnehmergebühren, mit 17 Prozent durch die Mitgliedergemeinden, durch den Landkreis mit sechs Prozent und durch das Land mit vier Prozent.

Ein wichtiges Angebot im Gesundheitsbereich sind die Herzsportgruppen, die seit mehr als 30 Jahren an der VHS bestehen. Menschen nach Herzinfarkt, Bypass- oder Herzklappenoperationen trainieren hier wöchentlich. Gruppen mit geringer Belastbarkeit üben in Anwesenheit eines Arztes. Bei guter Belastbarkeit ist der Arzt nicht notwendig, und die Krankenkasse übernimmt keine Kursgebühr. Es sei von Jahr zu Jahr schwieriger, lizenzierte Übungsleiter und betreuende Ärzte zu finden, auch die Abrechnung des Herzsports mit den Krankenkassen sei sehr aufwendig. An dieser Stelle galt der Dank allen Ärzten und Übungsleitern für ihr wertvolles Engagement. Und gleichzeitig war dies ein Aufruf an alle Ärzte, die eine Herzgruppe betreuen möchten.

„VHS der Zukunft“

Im vergangenen Jahr beteiligte sich die VHS Buchen an der Initiative „VHS der Zukunft“. Eines der Ziele dieses Workshops ist die Weiterentwicklung in eine moderne Bildungseinrichtung. Dazu beitragen sollen laut Jahraus, erweiterte Lernwelten, die offene Lernatmosphären schaffen, Renovierungen, Neuerungen auf der Homepage, die zertifizierte Qualitätsentwicklung sowie die kostenfreie und wohnortnahe Weiterbildungsberatung. Blickt man, so wie die Volkshochschulen in Deutschland auf eine 100-jährige – und die VHS Buchen auf eine 70jährige – Geschichte zurück, die mit der „Langen Nacht“ gebührend gefeiert wurde, weiß man um das Potenzial, damit auch in Zukunft Bildungsgeschichte geschrieben werden kann.

Lob für geleistete Arbeit

Weiterer Tagesordnungspunkt war die Prüfung der Jahresabschlüsse 2017 und 2018 sowie der von Tanja Reinhard, stellvertretende Rechnungsamtsleiterin der Stadt Hardheim, vorgetragene Bericht zur Rechnungsprüfung. Dieser ergab keine Beanstandungen, vielmehr bescheinigte Reinhard die einwandfreie Rechnungsführung. Jahraus bedankte sich bei ihr mit einem Präsent für die mehrjährige Übernahme dieser Aufgabe. Die Jahresergebnisse 2017 und 2018 konnten somit beschlossen werden. Auf Antrag von Mudaus Bürgermeister Dr. Norbert Rippberger, der mit dem Lob „vieles was guttut, gibt’s bei der VHS“ aufwartete und sich mit der geleisteten Arbeit vollauf zufrieden zeigte, wurde dem Vorstand Entlastung erteilt. Dem Haushaltsplan 2019/2020 wurde anschließend einstimmig zugestimmt. Z

Zum Thema