Buchen

Ortschaftsrat tagte in Bödigheim Erste Sitzung von Martin Heyder als Ortsvorsteher

Den Ausbaustand der Flurbereinigung vorgestellt

Archivartikel

Bödigheim.In seiner ersten Sitzung als Ortsvorsteher stellte Martin Heyder den aktuellen Ausbaustand der Flurbereinigung Wald vor. Mittlerweile wurde der Vollausbau der Feldwege im Bereich der Siedlungen Sechelsee und Griecheltern abgeschlossen. Die offizielle Übergabe der ersten Abschnitte erfolgt demnächst. Im Rahmen der Flurbereinigung werden weitere best. Feldwege in der Gemarkung Bödigheim asphaltiert. Außerdem soll die Streckenführung des Radweges in diesem Zuge an den Skulpturenradweg angepasst werden. Durch die Entbuschung von Waldbereichen konnten ökologische Ausgleichspunkte erzielt werden, die dazu beitragen, dass die vereinbarten Kostenanteile für die einzelnen Teilnehmer der Waldflurbereinigung beibehalten werden können.

Der nächste Tagesordnungspunkt befasste sich mit der Bauvoranfrage zur Errichtung eines Betriebsleiterwohnhauses. Diesem Antrag wurde einstimmig zugestimmt.

Bei der Mittelanmeldung für den neuen Doppelhaushalt 2020/21 wurden die Fortführung der Erschließung des Baugebietes Innerer Hofacker, das Pflastern des oberen Verbindungsweges am Friedhof, das Anlegen von weiteren Urnengräbern sowie die Ausbesserung der Bankette an den Ortsverbindungsstraßen bereits durch den „alten“ Ortschaftsrat beschlossen und an die Stadt Buchen zur Berücksichtigung im Haushalt weitergeleitet. Nun hatte der „neue“ Ortschaftsrat nochmal die Gelegenheit, Mittelanmeldungen nachzureichen. Hierbei wurde festgelegt, zusätzlich finanzielle Mittel zur Erneuerung der Fenster in den Räumen der Ortschaftsverwaltung sowie des Sitzungssaales zu beantragen.

Desweitern befasste man sich mit der Verkehrsregelung der Straße „Am Römer“ in Richtung Waldhausen im Bereich der Abzweigung nach dem Friedhof. Hier gilt die Regelung rechts vor links. Zusätzlich handelt es sich in diesem Bereich um eine sehr unübersichtliche Stelle, sodass es schon mehrfach zu gefährlichen Situationen gekommen ist. Außerdem wird an dieser Kreuzung aufgrund der Erweiterung des Baugebietes mit höherem Verkehrsaufkommen zu rechnen sein. Der Ortschaftsrat beantragt deshalb, die Straße „Am Römer“ zur Vorfahrtsstraße zu erklären.

Auf Initiative des Heimatvereins soll ein Defibrillator angeschafft werden. Hierzu werden noch weitere Spenden benötigt. Die Ortschaftsverwaltung beschäftigte sich mit der Frage nach einem geeigneten Standort sowie einer sicheren aber auch jederzeit zugänglichen Anbringung. Als Standort wurde das Jugendhaus festgelegt. Hier handelt es sich um einen zentralen Ort und der Defibrillator kann im Außenbereich geschützt angebracht werden und ist somit im Notfall jederzeit zugänglich. Falls es finanziell noch möglich sein sollte, wäre es denkbar im Bereich der Sporthalle einen weiteren Defibrillator anzubringen.

Im weiteren Verlauf der Sitzung verkündete Heyder folgende Termine: Vereinsvertreter-Sitzung am 16. Oktober um 20 Uhr, Kriegsgräber-Sammlung am 10. und den Volkstrauertag am 17. November mit Gottesdienst um 10.30 Uhr und Gedenkfeier am Friedhof.

Zum Thema