Buchen

FG „Heeschter Berkediebe“ Vereinsehrungen beim Ordensfest in den Räumen der Lebenshilfe Buchen / Den Jahresorden vorgestellt

Christian Seitz ist „Berkedieb des Jahres“

Archivartikel

Hainstadt.Das Ordensfest der FG „Heeschter Berkediebe“ fand in den Räumen der Lebenshilfe Buchen statt. Zunächst begrüßte Vorsitzender Christian Seitz im Namen des Vorstands die Elferräte und Trainerinnen, Jungelferrat und Garden sowie deren Eltern mit einem dreifach kräftigen „Heescht Helau“. Er übergab das Wort an Vorstand und Präsident Jörg Rathmann, der gemeinsam mit Vorstand und Schriftführer Guido Hofmann mit der Vorstellung des diesjährigen Ordens und dem damit verbundenen Jahresmotto fortfuhr: „Es Reggi‘iert de Ortschaftsrat, jetzt die Queen of Granulat!“ Das Motto bezieht sich auf die bei den Kommunalwahlen gewählte Ortsvorsteherin Regina Schüßler. Als Ehefrau des im Ort ansässigen Kunststoff-Fabrikanten Markus Schüßler wurde dieses Thema aufgegriffen und im Jahresorden der FG „Heeschter Berkediebe“ festgehalten.

Volle Unterstützung

Die FG erhielt dabei die volle Unterstützung der Firma Schüßler, sowohl bei der Gestaltung als auch der Herstellung des Ordens in materieller und ideeller Form. Er ist in den Ortsfarben Rot und Grün gehalten und beinhaltet eine Darstellung der Ortsvorsteherin Regina Schüßler als „Queen“ umgeben von Kunststoffgranulat, ebenfalls in Rot und Grün.

Die ersten Orden wurden an die drei Vorstände überreicht. Nach dem Auftritt der Kindergarde, trainiert von Dorothe Rudolph und Melanie Kraft, folgte die erste Runde im Berkediebespiel. Diana Berberich, Vorjahressiegerin, erhielt dabei Unterstützung vom Vorjahres-Zweiten Stefan Link. Mit sieben Fragen zur Geschichte Hainstadts, sieben mathematischen Aufgaben sowie sieben Scherzfragen dezimierte sich das Feld auf acht Teilnehmer.

Es folgte der Auftritt von Tanzmariechen Silja-Maria Fieger, trainiert von Sonja Felleisen, sowie eine „Bunte Nummer“, einstudiert vom Jungelferrat. Danach tanzte die Jugendgarde, trainiert von Lisa Okorafor, für die Anwesenden, ehe nach dem Essen Antonia Rathmann als gestresstes Kind in der Bütt von den verzweifelten Abnehm-Versuchen ihres Vaters berichtete. Die weitern Orden wurden an Ehrenmitglieder und Elferräte überreicht. Ehrenpräsident Eugen Link bedankte sich bei allen Aktiven für die geleistete Arbeit und das Engagement, ohne das eine funktionierende Faschenacht mit all ihren Veranstaltungen nicht möglich sei.

Aktuelles Thema

In der zweiten Spielrunde ging es um ein sehr aktuelles Thema: Mülltrennung. Hierbei mussten verschiedene „Abfälle“ – Kunststoffverschlüsse, Kronkorken und Papierkugeln – in drei Meter entfernt bereitgestellte und gekennzeichnete Gefäße geworfen werden. Somit dezimierte sich die Anzahl noch verbliebener Spieler auf vier. Diese mussten nun die verschiedendsten Gegenstände in ihren Manteltaschen ertasten. Nur zwei Kandidaten kamen somit ins Finale.

Mitglieder geehrt

Es folgten diverse Ehrungen für sieben beziehungsweise elf Jahre Mitgliedschaft im Verein. Für 22 Jahre wurden Jörg Rathmann und Christian Seitz geehrt. In seiner Laudatio erwähnte Stefan Link die vielfältigen Eigenschaften der beiden Vorstände. Nach dem Auftritt der Seniorengarde, trainiert von Dorothea Rathmann, folgte das Finale zum Spiel „Berkedieb des Jahres“. Jeder musste an zwei Puppen seine Kenntnisse zum Wechseln von Windeln und Stramplern beweisen. Christian Seitz konnte sich am Ende erfolgreich durchsetzen und darf sich nun „Berkedieb des Jahres 2020“ nennen. Nach den Schlussworten ging der gesellige Abend noch eine Weile weiter. gh

Zum Thema