Buchen

„Herz statt Hetze“ Initiative sucht für das „grenzenLOS“-Festival am 13. und 14. Juni Musiker, Künstler, Vereine, Gruppen, Kulturkreise, Wirtschaften und Cafés

Buntes Miteinander im Herzen Buchens

Ein großes Miteinander – mit unterschiedlichen Kulturen, Vereinen, Musikern, Gruppen und Künstlern – soll das Festival „grenzenLOS“ der Initiative „Herz statt Hetze“ am 13. und 14. Juni werden.

Buchen. Der Gedanke schlummerte schon länger in Alexander Weinlein und Markus Dosch. Ein Festival, frei von sämtlichen Grenzen, in dem der Austausch und das Miteinander im Mittelpunkt stehen. Zu dem sich Künstler, Musiker und Vereine treffen und gemeinsam auf der „alla hopp!“-Anlage ein buntes Programm anbieten. Im Herzen von Buchen wird das „grenzenLOS“-Festival am 13. und 14. Juni stattfinden. Weinlein und Dosch von der Initiative „Herz statt Hetze“ suchen dafür nach Teilnehmern, die ihren Teil zum Wochenende beitragen wollen. Informationsstände, Verkauf regionaler und exotischer Speisen, Getränkebars, Eiswagen, Kinderschminken, Kaffee- und Verkaufsstände, Torwandschießen: Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt, wie die Beiden betonen. „Wir wollen mit diesem Festival dafür sorgen, dass die Gesellschaft wieder enger zusammenrückt. Immer mehr Menschen schotten sich ab oder entsozialisieren sich. Dabei gibt es grenzenlos viele Themen, die Freude machen“, erklären Dosch und Weinlein, die künftig von Philipp Hensinger unterstützt werden. Die positiven Begriffe im Leben seien schließlich grenzenlos, daher auch der Name des Festivals.

Die Initiative will alle Buchener Vereine, Gruppen, Wirtschaften und Cafés anschreiben und zum Mitmachen motivieren. „Es sollen sich auch Kulturkreise angesprochen fühlen.“

Der Eintritt für das Festival ist kostenlos, Spenden sollen für einen guten Zweck für Projekte oder Vereine vor Ort verwendet werden. Auch bei der Moderation will „Herz statt Hetze“ neue Wege gehen: Statt klassischen Reden wollen Weinlein und Dosch zusammen mit Jugendlichen auf der Bühne stehen – und sich einfach überraschen lassen, was da so kommt. „Jeder kann mitmachen als Moderator, die Reden sollen so bunt werden wie das Programm.“

Auf dem Freigelände „Kunstrasen“, gegenüber des Waldschwimmbads in Buchen, findet vom 8. bis zum 14. Juni ein Bildhauer-Symposium statt, organisiert von Isabelle Semma.´Zwei Wettbewerbe sind bereits ausgerufen: Fünf jurierte Schüler der Staatlichen Bildhauerschule in Rhön und bereits etablierte Künstler werden mit drei Gewinnern aus den Schulen der Region in diesem Zeitraum arbeiten.

Der Austausch untereinander – mit dem vorgegebenen Thema „grenzenLOS“ – und mit der Öffentlichkeit ist das Ziel des Bildhauersymposiums. Die entstandenen Werke werde auf dem Festivalgelände präsentiert. Die Modelle der Gewinner der Schülerwettbewerbe werden im Vorfeld vom 1. bis zum 30. Mai im Rathaus ausgestellt und prämiert.

Zur Planungsgruppe gehören neben den „Herz statt Hetze“-Verantwortlichen Isabelle Semma vom Verein Kunstrasen sowie Sarah Wörz, Simone Fleckenstein und Simone Schölch von der Stadt.

Zum Thema