Buchen

Hoffmann und Krippner Azubi-Kennenlerntag veranstaltet

Bei einer Schnitzeljagd neue Einblicke erhalten

Archivartikel

Buchen.Zum 2. September starteten bei Hoffmann und Krippner wieder acht Azubis mit dem ersten Schritt ins Berufsleben. Um den Einstieg etwas zu erleichtern, veranstalte die Firma am 30. August bereits zum zweiten Mal den Azubi-Kennenlerntag. Ein vollgepacktes Programm, um einen tieferen Einblick in das gesamte Unternehmen zu erhalten und erste Kontakte zu den neuen Kollegen zu knüpfen.

Die Geschäftsleitung Frank Wahlandt und Erhard Münch sowie der Personalchef Roland Hollerbach und die Ausbildungsverantwortliche Kathrin Gremminger hießen die Nachwuchskräfte im Unternehmen willkommen.

Begrüßungsgeschenk

Als Begrüßungsgeschenk wurden alle mit ihrem persönlichen Azubi-Shirt und einem Turnbeutel voller Alltagshelfer ausgestattet. Bei der anschließenden Firmenpräsentation, vorgetragen durch den BA-Stunden Fachbereich Mechatronik im zweiten Ausbildungsjahr, erhielten die Azubis erstmals tiefere Einblicke in die Historie von Hoffmann und Krippner. Bei der darauf folgenden Sicherheitsunterweisung wurden sowohl allgemeine, als auch berufsspezifische Hinweise ausführlich erklärt.

Danach durften die Azubis selbst aktiv werden. Bei einer Schnitzeljagd über das gesamte Gelände kämpften sie sich in zwei Teams durch diverse Rätsel und Hinweise. So konnten erste Kontakte zu den Mitarbeitern hergestellt und Einblicke in die Abteilungen gewährt werden.

Notizblock- Cover erstellt

Highlight der Schnitzjagd war die eigenhändige Erstellung eines Notizblock- Covers, in dem eine Folientastatur integriert wurde. Dabei beschafften sich die Azubis das notwendige Material und ließen sich dies auf die richtige Größe zuschneiden.

Das Design stellten sie im Siebdruck am traditionellen Handdrucktisch selbst her. Die Schnappscheibe, oder auch Knackfrosch genannt, wurde in die vorgesehen Aussparung gesetzt. Diese erzeugt später beim Betätigen der Taste den spürbaren „Klick“.

Zu Ringbuch gebunden

Das große Finale folgte: Alle einzelnen Schichten wurden zu einer Folientastatur verheiratet. Schließlich wurde das Cover mit dem Notizblock zu einem Ringbuch gebunden. Durch die integrierte Taste, begeisterte das Cover sowohl optisch, als auch haptisch. Der optimale Begleiter für die Berufsschule.

Beide Gruppen absolvierten alle 20 Aufgaben erfolgreich und ließen den Kennenlerntags bei einem gemeinsamen Mittagessen mit allen Ausbildern ausklingen.

Zum Thema