Buchen

Eine von sechs Modellkommunen Buchen ist beim Projekt „Der Ländliche Raum für Zukunft“ beteiligt / Stadt soll lebens- und liebenswert bleiben

Bei digitaler Auftaktveranstaltung am 14. Januar kann jeder mitmachen

Archivartikel

Buchen.Einwohner können die Zukunft von Buchen mitgestalten – wenn sie sich aktiv bei einem Zukunftsprojekt einbringen. Eine erste Beteiligungsveranstaltung findet am Donnerstag, 14. Januar, als digitaler Termin statt.

Gesammelte Ideen umsetzen

Die Stadt Buchen hat sich im Sommer für das Projekt „Der Ländliche Raum für Zukunft“ beworben und wurde als eine von sechs Pilotkommunen in Baden-Württemberg ausgewählt.

In verschiedenen Bürgerbeteiligungen haben Bürger und Verwaltung schon in früheren Jahren Impulse sammeln und gemeinsam Projekte für die Stadt erfolgreich umsetzen können. Daran soll jetzt angeknüpft werden. Ziel ist, im ländlichen Raum ganzheitliche und umsetzungsorientierte Zukunftsprozesse mit Akteuren vor Ort anzustoßen. Mit anderen, einfacheren Worten: Buchen soll lebens- und liebenswert bleiben.

Hinter dem Projekt, das vom „Bündnis Ländlicher Raum“ ausgeschrieben wurde, steht ein Zusammenschluss von 16 Verbänden Baden-Württembergs: aus der Wirtschaft, dem Handwerk, Kirchen- und Sozialverbänden sowie den Kommunen im Land.

Hoffen auf rege Mitwirkung

Gemeinsam mit den Bürgern erfolgt jetzt der Startschuss. Die Verantwortlichen hoffen dabei auf rege Unterstützung von den Einwohnern; alle Interessierten sind eingeladen, ihr Wissen, Erfahrung, Engagement und Ideen einzubringen. Damit alle gemeinsam Buchen quasi „Raum für Zukunft“ geben.

Zunächst werden in einem Auftaktdialog das Projekt und die Herangehensweise vorgestellt. In vier Themenworkshops werden Schwerpunkte vertieft. Die Ergebnisse sollen der Öffentlichkeit in einer Abschlussveranstaltung vorgestellt werden.

Alle Veranstaltungen verbindet eine professionelle Moderation und eine zielgerichtete Leitung. Welche Themen sind wichtig für die Stadt Buchen? Wo sind Potenziale? Wo bestehen besondere Bedürfnisse? Welche Möglichkeiten gibt es, um die Zukunft der Stadt zu gestalten? Diese Fragestellungen könnten erörtert werden.

Zum Dialog anmelden

Der Online-Auftaktdialog am Donnerstag, 14. Januar, findet von 17.30 bis 20.30 Uhr statt. Anmeldungen derer, die teilnehmen möchten, sollen bis Freitag, 8. Januar, unter zukunftvorort@buchen.de mit Namen und Mailadresse erfolgen.

Die Einwahldaten für den digitalen Auftaktdialog werden rechtzeitig vor Veranstaltungsbeginn in einer Mail zugesandt.

Bereits im Vorfeld wird auf die weiteren Termine im Projekt hingewiesen: Workshops sind geplant am 9. Februar, 18. Februar, 24. Februar und 11. März jeweils von 17.30 bis 20.30 Uhr.

Die Abschlussveranstaltung ist für den 18. März von 17.30 bis 20.30 Uhr vorgesehen.

An den einzelnen Modulen des Projekts kann man unabhängig voneinander teilnehmen.

Zum Thema