Buchen

Dirigent der Stadtkapelle

Alexander Monsch geht nach 15 Jahren

Archivartikel

Buchen.Alexander Monsch hat sich als Leiter der Stadtkapelle Buchen in den letzten 15 Jahren große Verdienste erworben. Mit der Rochus-Prozession feierte der passionierte Dirigent und Musiklehrer am Sonntag seinen musikalischen Abschied bei der Stadtkapelle, die er Ende August aus privaten Gründen verlässt.

Die Musik steht für Alexander Monsch schon immer im Mittelpunkt. Geboren am 24. Juli 1968 in Kasachstan lernte er als Neunjähriger Akkordeon und gewann schon in jungen Jahren zahlreiche Musikwettbewerbe. In seiner Heimatstadt Karaganda absolvierte er die Ausbildung als Diplom-Musiklehrer und Dirigent für Amateur-Orchester. 1989 reiste Monsch noch vor dem Fall der Mauer nach Deutschland aus und gelangte so nach Hettigenbeuern. Dort spielte er im Musikverein und vervollständigte seine Ausbildung durch ein Kontaktstudium an der Musikhochschule Mannheim. 1991 begann er bei der Joseph-Martin-Kraus-Musikschule als Lehrer für Trompete und Akkordeon.

Beim Schützenmarkt 2005 startete die Laufbahn des 52-Jährigen als Dirigent bei der Stadtkapelle Buchen, für deren musikalische Weiterentwicklung er sich kontinuierlich einsetzte. Seine Kraft und seine Freizeit investierte er in den Verein, wofür er im Gegenzug die Wertschätzung der Zuhörer erfuhr.

„Wir schreiben die Dirigentenstelle aus“, erklärte Vorsitzender Christian Schulze im Gespräch mit den Fränkischen Nachrichten. Eine offizielle Verabschiedung des rührigen Dirigenten werde es nach der Corona-Zeit geben. dani

Zum Thema