Buchen

Langjähriger Beigeordneter

Adolf Trunk ist gestorben

Buchen.Der frühere Beigeordnete der Stadt Buchen, Adolf Trunk, der am 18. Februar seinen 80. Geburtstag gefeiert hat, ist tot. Er starb bereits am 4. Mai, wie erst jetzt bekannt wurde.

Adolf Trunk hat die Entwicklung der neuen Stadt Buchen, den Ausbau der früheren Kreisstadt zum Mittelzentrum und das Zusammenwachsen der 14 ehemals selbstständigen Stadtteile, hautnah miterlebt und mitgestaltet. Er war drei Amtsperioden und somit 24 Jahre lang Beigeordneter der Stadt Buchen.

Trunk stammt aus Hettigenbeuern, wuchs dort mit sechs Geschwistern auf und begann seine über 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst bereits 1958 mit der Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst beim Landratsamt in Buchen.

Nach Tätigkeiten bei den Landratsämtern in Heidelberg, Pforzheim und Mannheim war er letztlich bis zu seinem Ausscheiden aus dem Landesdienst zum 28. Februar 1973 im Landratsamt Buchen tätig. Die Diskussionen um die Kreisreform erlebte er hautnah mit. Kommunalpolitisch engagiert bewarb er sich als Bürgermeister in Hettingen und stand der Gemeinde Hettingen von März 1973 bis zur Gemeindereform und der Eingliederung in die Stadt Buchen vor. Die Eingliederung eröffnete ihm eine neue interessante Aufgabe: Der Gemeinderat der Gesamtstadt wählte ihn zum Ersten Beigeordneten und übertrug ihm die Leitung des Kämmereiamtes. 1982 und 1990 wurde er jeweils wiedergewählt.

Die Beisetzung findet in Buchen im engen Familienkreis statt.

Zum Thema