Buchen

Feuerwehr Buchen Ehrungen bei der Gesamtwehr in der Feuerwache am Sonntag

55 Feuerwehrleute mit Ehrenabzeichen ausgezeichnet

Archivartikel

Buchen.Die Feuerwehr der Gesamtstadt hat am Sonntagvormittag 55 langjährige Feuerwehrleute im Saal der Feuerwache geehrt. Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr verlieh Ehrennadeln und Urkunden im Rahmen der Feier „25 Jahre Feuerwache Buchen“.

Andreas Hollerbach, Kommandant der Gesamtwehr, ging in seiner Begrüßung zunächst auf die Entstehungsgeschichte der Feuerwache in Buchen ein. Diese sei im Mai 1994 nach vierjähriger Bauzeit eröffnet worden. Die Feuerwehrleute hätten ehrenamtlich Eigenleistung in den Neubau eingebracht. „Das war eine schöne Zeit“, erinnerte Hollerbach sich. „Das ließ die Feuerwehr noch mehr zusammenrücken.“ Wegen größerer Fahrzeuge sei die Feuerwache inzwischen wieder an ihre räumlichen Grenzen angelangt.

„Die Leistungen der Feuerwehren sind unheimlich wichtig“, betonte Bürgermeister Roland Burger. Man habe die Feuerwache damals für ein Jahrhundert gebaut. Er sei überzeugt davon, dass die Autos wieder kleiner würden. Der Bürgermeister wies darauf hin, dass die Stadt regelmäßig in die Feuerwehr investiere, zum Beispiel in Gebäude und Fahrzeuge. Die Planungen zur neuen Feuerwache hätten sieben Jahre, nämlich von 1983 bis 1990 gedauert. Alt-Bürgermeister Josef Frank und Stadtkommandant Karl Lehrer hätten als gutes Team gewirkt, um die „untragbaren Zustände“ im damaligen Feuerwehrhaus durch einen Neubau zu beseitigen. Im Jahr 1988 hätte man die Baukosten mit 4,8 Millionen D-Mark veranschlagt. Am Ende habe die Maßnahme 7,9 Millionen Mark gekostet. „Die neue Feuerwache war eine kluge und weitsichtige Entscheidung“, betonte Burger. Im Laufe der Jahre habe man die Tore erneuert und einen Regenwasserspeicher angelegt. Denn bei Starkregen sei der Hof der Feuerwache oft überschwemmt gewesen. Burger lobte die Feuerwehr für ihren ehrenamtlichen Einsatz und dankte vor allem den Jubilaren.

Kreisbrandmeister Jörg Kirschenlohr verlieh im Auftrag des Landesfeuerwehrverbands Ehrenzeichen in Bronze, Silber und Gold an langgediente Feuerwehrleute. Er lobte deren „enormen Einsatz“. Feuerwehrleute riskierten Leben und Gesundheit für andere Menschen. „Das ist gelebte Nächstenliebe!“ Außerdem würden sie sehr viel Freizeit in Übungen und Ausbildungsmaßnahmen investieren. Kirschenlohr dankte auch der Stadt für ihre Unterstützung. Er bedankte sich bei den Feuerwehrleuten auch im Namen von Landrat und Landkreis.

Folgende Feuerwehrleute wurden geehrt: Bronze für 15 Jahre: Kevin Frey, Jens Grammlich, Manuel Berner, Marcel Eberle, Daniel Schlör, Thomas Schmitt, Ullrich Schön (alle Eberstadt), Daniel Arnold, Kathrin Dörsam, Martin Freitag, Matthias Heyder, Sebastian Hopf, Markus Kniel, Tobias König, David Krämer, Christoph Kühner, Johannes Löhlein, Benjamin Mosch, Manuel Schober (alle Bödigheim), Bernd Kirchgeßner (Hettingen), Rene Bäuerlein, Pascal Bäuerlein, Jürgen Brünner, Andreas Emmert, Christina Henn, Markus Kaiser, Kathrin Klohe, Sven Klohe, Ingo Pfeiffenberger, Andreas Seitz, Alexandra Theobald, Mathias Wegner (alle Buchen-Stadt), Tobias Münster, Klaus Ballweg, Bernd Eisenhauer, Thomas Frank, Michael Repp (alle Rinschheim), Patrick Bechtel, Rene Eberwein, Nico Künkel, Christian Stieber, Johannes Stieber (alle Götzingen). Silber, 25 Jahre: Manuel Gebhardt (Bödigheim), Rüdiger Schmitt (Hettingen), Martin Henn, Andre Ihrig, Florian Noe (alle Buchen-Stadt). Gold, 40 Jahre: Bernhard Mackert, Bruno Müller (beide Hettingen), Klemens Weber), Josef Wegner, Andreas Kleinert (alle Buchen-Stadt), Edgar Holderbach, Ernst Kuhn (beide Rinschheim), Werner Jäger (Götzingen). mb

Zum Thema