Buchen

Karl-Trunzer-Schule in Buchen Zweiter GMS-Jahrgang feierlich eingeschult

32 Kinder lernen in zwei Klassen der Ganztagesschule

Archivartikel

Buchen.An der Karl-Trunzer-Schule in Buchen werden die neuen Fünftklässler traditionell mit einer Begrüßungsfeier willkommen geheißen. Und so kamen die „Neuen“ auch dieses Mal wieder zusammen mit ihren Eltern und anderen Verwandten in den Anbau ihres neuen Schulgebäudes, um gemeinsam in den neuen Lebensabschnitt zu starten.

„Die Grundschulzeit ist zu Ende. Herzlich willkommen an der Gemeinschaftsschule“, freute sich Schulleiter Walter Scheuermann über den zweiten Jahrgang, der im neuen Schulsystem eingeschult wird. Er gab den neuen „Fünfern“ einen groben Überblick über den Stundenplan einer Ganztagesschule, erklärte ihnen das Logo der Schule und stellte ihnen den Namenspatron Karl Trunzer vor. In Grundzügen informierte er die Gäste auch über einzelne Elemente des individuellen Lernens, wie beispielsweise Lerntagebuch und Coaching, „denn ihr seid alle kleine Persönlichkeiten, und bei jedem von euch funktioniert das Lernen ein bisschen anders!“ Es werde individuell, miteinander und voneinander gelernt, um das Lernen für jeden erfolgreich zu gestalten, sagte der Rektor. Und so werden die Lernbegleiter ihre Lehrtätigkeit auch vom Lernenden aus denken, um jeden auf seinem persönlichen Weg weiterzubringen, führte er aus.

Im zweiten Teil der Feier übernahmen die Sechstklässler das Kommando und bewiesen zunächst ihr musikalisches Talent. ehe sie mit einem Sketch überzeugten.

Bei seiner Präsentation unter dem Motto „Was ich euch noch sagen wollte...“ hielt Schulleiter Scheuermann einige Tipps und Wünsche parat, die die „Frischlinge“ durch ihre Schulzeit begleiten sollen. Mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Schulzeit leitete er zur Einteilung der Klassen über, was – wie immer – den spannendsten Teil der Feier darstellte. Während der Schulleiter die Klassenlehrer bekannt gab und die einzelnen Namen verlas, überbrachten die Sechstklässler den neuen Schülern ihre liebevoll gestalteten Willkommensgeschenke.

Nach der stimmungsvollen Begrüßungsfeier war die erste Nervosität bereits verflogen; und während die Eltern bei einer Tasse Kaffee noch ein paar auf den Nägeln brennende Fragen klärten, waren die neuen „Fünfer“ bereits mit ihren Klassenlehrern Julian Marx und Ines Waldherr (5a), Megan Soppa und Hanna Schönit (5b) sowie der Schulsozialarbeiterin Jasmin Hauk in den Klassenzimmern aktiv.

Zum Thema