Buchen

Deutschlandweite Aktion Pfadfinder des Stammes „Wildenburg“ setzten 100 Buchen und 25 Esskastanien bei Bödigheim ein

125 Bäume an einem Tag gepflanzt

Archivartikel

Bödigheim.Die Pfadfinder des Stammes „Wildenburg“ aus Buchen haben am Samstag 125 Bäume bei Bödigheim gepflanzt. Sie beteiligten sich damit an einer deutschlandweiten Aktion vieler großer Pfadfinderverbände.

Feuchter und morastiger Boden

Rund 20 Pfadfinder aus Buchen zogen am Samstagnachmittag in ein Waldstück entlang des Hecheni-Bachs bei Bödigheim, um Bäume zu pflanzen. Das Waldstück war durch die vergangenen heißen und trockenen Sommer sowie durch den Borkenkäfer stark geschädigt worden. Waldbesitzer Erich Kniel, selbst langjähriger Pfadfinder, hatte sich von Fachleuten beraten lassen, welche Baumarten in Zeiten des Klimawandels auf diesem Boden gut gedeihen würden. Durch das Waldstück fließt der Hecheni-Bach. Der Boden ist dadurch sehr feucht und teilweise morastig. Er speichert auch in trockenen Zeiten relativ lang noch Wasser. Kniel besorgte deshalb hundert Buchen- und 25 Esskastanien-Pflanzen.

Die Kinder und Jugendlichen hoben mit dem Spaten Löcher aus und setzten die Pflanzen ein. Gruppenführer Thomas Philipp wies die Kinder darauf hin, dass es Jahrzehnte dauern werde, bis aus den Pflanzen große und kräftige Bäume gewachsen seien. „Von unserer Arbeit heute profitieren eure Kinder und Enkelkinder“, sagte er mit Blick auf die Zukunft.

Idee kam Anfang 2019

Der Initiator der Baumpflanzaktion wohnt fast 600 Kilometer entfernt von Buchen. Ingo Ernst aus Hamburg vom „Verband Deutscher Altpfadfindergilden“ kam schon Anfang 2019 auf diese Idee. „Wald reduziert das Kohlendioxid in der Luft. Deshalb lasst uns Bäume pflanzen“, appelliert er an die Mitglieder der Pfadfinderverbände.

Wichtige Aufgabe

Lord Baden-Powell, der die Pfadfinderbewegung vor fast 120 Jahren gründete, habe den Naturschutz zu einer wichtigen Aufgabe dieser Jugendorganisation erhoben. Ingo Ernst gründete mit einigen Mitstreitern den Arbeitskreis „Pfadfinderaktion Zeit zum Bäume pflanzen“, kontaktierte die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, die Deutsche Waldjugend und andere Naturschutzverbände und sicherte sich deren Unterstützung.

Große Freude bereitet

Dann forderte er die Pfadfinderverbände dazu auf, sich mit ihren Gruppen an der Aktion zu beteiligen. Unter anderem meldete er sich bei Thomas Philipp vom Pfadfinderbund Süd, der in Buchen im Stamm „Wildenburg“ eine Pfadfindergruppe leitet. Da man Bäume am besten im Frühjahr pflanzt, schritten die Buchener Pfadfinder umgehend zur Tat. Am vergangenen Samstag waren sie die Ersten, die im Rahmen dieser deutschlandweiten Aktion Bäume pflanzten. Den Kindern bereitete das sehr große Freude. Deshalb beabsichtigt man, auch auf anderen Gemarkungen Bäume zu pflanzen und damit etwas Gutes für Umwelt und nachfolgende Generationen zu tun. mb

Zum Thema