Buchen

Ökologische Vielfalt Projekt „Blühende Naturparke“

110 bunte Wiesen angelegt

Archivartikel

Buchen.Das landesweite Projekt „Blühende Naturparke“ für mehr ökologische Vielfalt geht in die dritte Runde. Nach dem Projektstart 2018 konnten in diesem Frühling im Naturpark Neckartal-Odenwald bereits mehr als 110 Wildblumenwiesen bestaunt werden. Diese tragen zum Erhalt der Kulturlandschaft und für den Artenschutz im Naturparkgebiet bei.

Auch in diesem Jahr lautet das Motto des Naturparks „Je bunter, desto besser!“. Mitarbeiter des Naturparks besichtigen im Rahmen des Projekts Flächen, die für eine Wildblumenwiese in Frage kommen, beraten die Besitzer zur richtigen Flächenvorbereitung, zu geeigneten Saatgutmischungen und zur Aussaat und geben wichtiges Wissen zum Thema Pflege von Wildblumenwiesen weiter.

In den vergangenen zwei Jahren wurden so mehr als 13,3 Hektar Fläche in Wildblumenwiesen verwandelt – entweder durch eine Neuanlage mit regionalem, mehrjährigem Wildblumensaatgut oder durch die Umstellung des Pflegemanagements. Die Flächenbesitzer sind stolz auf ihre bunten Wiesen. Sie berichten von positiven Rückmeldungen der Anwohner über die optische wie auch ökologische Aufwertung.

Michaela Kahl, Projektmanagerin im Naturpark, ist sehr zufrieden mit der bisherigen Entwicklung und freut sich, dass auch in diesem Jahr neue Flächen hinzukommen. „Wir freuen uns über das Interesse der Projektpartner, die mit Ihrer Arbeit die ökologische und optische Aufwertung im Naturpark voranbringen.“

In diesem Jahr beteiligen sich die Kommunen Buchen, Elztal, Hemsbach, Laudenbach, Lobbach und einige Privatpersonen mit einer Fläche von insgesamt sechs Hektar.

Jeder kann die eigene Fläche in Wildblumenwiesen verwandeln. Wer keine eigene Fläche hat und das Projekt trotzdem unterstützen will, hat die Möglichkeit, eine Blumenwiesenpatenschaft zu übernehmen. Als Dank gibt es eine Patenurkunde und ein Präsent aus dem Naturpark.

Hintergrund des Projekts ist der Rückgang des Bestands von Fluginsekten in Deutschland in den zurückliegenden 27 Jahren um mehr als 76 Prozent. Gleichzeitig ist das Bewusstsein für die überlebenswichtige Funktion der Insekten bei vielen Menschen gewachsen. Schließlich sind Insekten sind für das Gleichgewicht der Ökosysteme unentbehrlich und bilden eine wichtige Basis vieler Nahrungsketten.

Zum Thema