Boxberg

Freiwilliger Arbeitseinsatz 13 ehrenamtliche Helfer beseitigten Gestrüpp, Dornen und dürres Holz

Wieder freie Sicht vom Boxberger Schlossberg

Archivartikel

Boxberg.13 ehrenamtliche Helfer, unter ihnen auch der Epplinger Stadtrat Patrick Sohns, trafen sich unter der Leitung des stellvertretenden Bürgermeisters Steffen Adelmann und des Schlossbergbeauftragten des Heimatvereins Boxberg, Friedhold Pers, zu einer großangelegten „Säuberungsaktion“ auf dem Boxberger Schlossberg.

Zugewachsenes beseitigt

Ziel war es, zugewachsene Wege wieder für die Spaziergänger zugänglich zu machen und gleichzeitig auch für eine freie Sicht über die Dächer der ehemaligen Amtsstadt Boxberg auf das Baugebiet „Hühnergarten“ und in Richtung Schwabhausen zu sorgen.

Der massive Arbeitseinsatz fand unter strengen Corona-Vorschriften und bei dichtem Nebel statt. Durch die Aufteilung in verschiedene Bereiche war es möglich, die Arbeitstrupps so einzuteilen, dass immer nur zwei Haushalte zusammengearbeitet haben. Die Initiative für die Aktion ging von Stadtrat Steffen Adelmann und dem Schlossbergbeauftragten des Heimatvereins Boxberg Friedhold Pers, aus.

Kettensägen zu hören

Durch den Nebel hörten die Einwohner in Boxberg die Kettensägen und Motorsensen zwar und mutmaßten, was da wohl geschieht, doch als der Nebel sich am Nachmittag auflöste, waren die Arbeiten für Jedermann deutlich sichtbar.

Der Bereich unterhalb des Aussichtsturm wurde systematisch bearbeitet, von Hecken, Dornen und dürrem Gehölz befreit, damit die Spaziergänger in Zukunft wieder den freien Blick auf die ehemalige Amtsstadt genießen können. Vereinsübergreifend waren ausschließlich Helfer des VfB Boxberg-Wölchingen im Einsatz. Zuvor wurde die Maßnahme mit Michael Hökel von der Nabu-Ortsgruppe Boxberg abgestimmt.

Attraktiver Anlaufpunkt

Durch die wieder gewonnene Aussicht ist der Schlossberg in Boxberg jetzt wieder für Spaziergänger ein attraktiver Anlaufpunkt. Das angefallene Reisig wird durch die Bauhofmitarbeiter gehäckselt und fachmännisch im Gelände verteilt.

Steffen Adelmann bedankte sich auch im Namen des Bürgermeisters und der Gemeinde bei den freiwilligen Helfern, die sich zu dieser tollen Teamleistung zwischen Verein und -Stadtverwaltung zur Verfügung stellten.

Im Februar 2021 soll noch ein weiterer Einsatz stattfinden, um die Aussicht in Richtung Norden auf den Stadtteil Wölchingen zu erweitern. Hier wird zu gegebener Zeit ein öffentlicher Aufruf stattfinden.