Boxberg

Einweihung Umpfertal-Praxis feierte den Startschuss für ihren neuen Standort

Wie ein „Sechser im Lotto“ für die Region

Schweigern.Die allgemeinmedizinische Praxis Rechtenwald hat am Freitag ihren Neubau in der Bahnhofstraße in Schweigern mit einer Fläche von rund 450 Quadratmetern offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

„Wir werden mit unserer Arbeitskraft, unserem Team und diesem Gebäude die hausärztliche Versorgung des Umpfertals und darüber hinaus für die nächsten Jahrzehnte sicherstellen.“ Das versprach Allgemeinmediziner Roland Rechtenwald bei der Einweihung des Neubaus der Umpfertal-Praxis, die er gemeinsam mit seinem Sohn Christian führt. Dieser ist mit den neuen Räumlichkeiten sehr zufrieden. „Es ist genauso geworden, wie wir es wollten“, sagte er. Nun gelte es, die Räume in den nächsten Jahren mit Leben zu füllen.

Der Neubau ist für die Rechtenwalds indes nicht der einzige Grund zum Feiern. Denn in diesem Jahr feiert die Praxis auch ihren 30. Geburtstag.

Nachdem die bisherigen Praxisräume in der Neuen Straße in Schweigern nach dem Einstieg von Christian Rechtenwald schlicht zu eng geworden waren, fiel im Juli 2017 der Entschluss für den Neubau. Anfang Mai des vergangenen Jahres begannen die ersten Bauarbeiten, Richtfest war im Dezember. Seit rund zwei Wochen sind die neuen Räume mittlerweile im Betrieb. Auf rund 450 Quadratmetern behandeln dort Roland und Christian Rechtenwald ihre Patienten. Dafür stehen den beiden Allgemeinmedizinern und ihrem aus sieben Arzthelferinnen bestehenden Team insgesamt neun Behandlungsräume zur Verfügung.

Außerdem sind in dem modernen Gebäude mit den hellen Zimmern und den grünen Fenstern und Türen noch zwei Wartezimmer untergebracht.

Mehr als eine Million Euro ist in den Neubau an der Bahnhofstraße geflossen. Und nicht nur räumlich ist die Praxis gewachsen, auch das Team soll noch größer werden. Ab kommendem Frühjahr wird Wolfgang Hofmann als dritter Arzt die Praxis ergänzen. Der in Königshofen lebende Hofmann ist Facharzt für Allgemeinmedizin sowie für Innere Medizin und außerdem Spezialist für Diabetes. Außerdem soll ab 2020 noch ein Auszubildender zum medizinischen Fachangestellten das Praxisteam erweitern.

Sehr erfreut zeigte sich Boxbergs Bürgermeister Christian Kremer über den Praxis-Neubau. Dieser sei für die Gemeinde ein großes Glück, quasi wie ein „Sechser im Lotto“, so der Rathauschef.

Der unternehmerische Mut, solch ein Vorhaben anzugehen, sei richtungsweisend. Und dafür, dass Fenster und Türen in Boxbergs Stadtfarbe Grün gehalten sind, gab es von Kremer nochmals ein augenzwinkerndes Extra-Lob.

Die Bedeutung des Vorhabens für die Kommune unterstrich auch Schweigerns Ortsvorsteher Ferdinand Eck: „Gerade die ärztliche Versorgung ist für die Entwicklung einer Gemeinde sehr wichtig.“ Dementsprechend sei die neue Praxis eine besondere Bereicherung für Boxberg und Schweigern. „Die Patienten werden sich hier sicher wohlfühlen“, war sich der Ortsvorsteher sicher. Neben Eck und Kremer waren noch zahlreiche weitere Vertreter der Gemeinde zu der Einweihung gekommen: die Schweigerner Ortschaftsräte Elmar Müller, Siegfried Riegler, Marco Dörzbacher und Wilfried Münz ebenso wie die beiden Stadträte Rene König und Mathias Pers.