Boxberg

Christi Himmelfahrt Ortsfunkgottesdienst in Windischbuch

Schön und außergewöhnlich

Windischbuch.Es finden wieder Gottesdienste statt – so auch an Christi Himmelfahrt in Windischbuch. Während die katholische Kirchengemeinde sich schon dreimal wieder im Kirchengebäude unter strengen Auflagen versammeln durfte und das Fest in einer Vorabendmesse feierte, rief Pfarrer Tecklenburg seine evangelische Gemeinde am Donnerstagmorgen zum dritten Ortsfunkgottesdient in diesem Jahr auf.

Für die evangelische Kirchengemeinde sind Gottesdienste in der kleinen Kirche nur mit sehr wenigen Gläubigen möglich, so dass Pfarrer Tecklenburg auf die Ortrufanlage zurückgriff. Diesmal ohne Unterstützung einer seiner katholischen Kollegen, da diese Präsenzgottesdienste feierten.

Pfarrer Tecklenburg eröffnete den Gottesdienst mit einem „Halleluja“, was Lorena Söhner an der Klarinette mit dem gleichnamigen Lied von Leonard Cohen begleitete. Sie war bereits das zweite Mal für die musikalische Umrahmung der Kirchenlieder zuständig, die in beiden Gesangbüchern zu finden waren.

Pfarrer Tecklenburg bezeichnete Christi Himmelfahrt als Einladung an Jesus Christus zu glauben, ohne ihn zu sehen. Da er am Muttertag die Glückwünsche an die Frauen der Gemeinde vergessen hatte, unterließ er diese auch am Vatertag bei den Männern, ließ es sich aber nicht nehmen, ihnen noch den Ratschlag „sauber zu bleiben“ mit auf den Weg zu geben. Auch dieses Mal waren wieder viele Einheimische und Mitglieder aus anderen Kirchengemeinden rund um die Lautsprecher mit gebührendem Abstand versammelt und feierten bei Sonnenschein wieder einen außergewöhnlichen und schönen Gottesdienst mit. orw