Boxberg

Jugendfeuerwehr 24-Stunden-Übung des Nachwuchses aus Boxberg, Unterschüpf und Schweigern

Löscheinsatz und Personensuche trainiert

Archivartikel

Die Jugendfeuerwehren der Gesamtfeuerwehr Boxberg trafen sich zu einer gemeinsamen 24-Stunden-Übung.

Boxberg. 40 Jugendliche der Jugendfeuerwehren Boxberg, Unterschüpf und Schweigern trafen sich in Schweigern, um in den nächsten 24 Stunden gemeinsam zu üben.

Nach einer gemeinsamen Fahrzeugkunde kam der erste Übungsalarm für die Gesamtjugendfeuerwehr. So rückten die Jugendlichen zu einem Löscheinsatz an die Kläranlage nach Unterschüpf aus. In den späten Abendstunden wurden zwei vermisste Personen gemeldet. Die Jugendfeuerwehren machten sich in Gruppen, ausgerüstet mit Taschenlampen, auf die Suche nach den vermissten Personen und konnten diese wohlbehalten finden. Erst am frühen Morgen wurden die Jugendlichen wieder zu einer Alarmierung aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage gerufen. Eine größere Alarmierung erfolgte am Vormittag. Auf einem landwirtschaftlichen Betrieb galt es ein Feuer zu löschen. Zeitgleich wurde in der Scheune eine Person versehentlich in einem Körnerhaufen verschüttet. Routiniert kümmerten sich die Jugendlichen um die Brandbekämpfung und die Rettung des Verschütteten.

Am Nachmittag mussten die Jugendfeuerwehren zu einem Brand mit Personenrettung nach Epplingen ausrücken, eine Ölspur in Schweigern beseitigen und in einer Scheune in Bobstadt eine eingeklemmte Person retten und versorgen, während eine andere als vermisst galt und von den Jugendlichen verletzt gefunden wurde. Auch sie wurde versorgt.

Schließlich fand die alljährliche Gemeinschaftsübung statt. Die Jugendfeuerwehren trafen am Nachmittag mit Blaulicht und Martinshorn am See in Boxberg ein, an dem bereits zahlreiche Zuschauer warteten. In einem Haus in der Nähe des Sees wurde eine starke Rauchentwicklung gemeldet. Zusätzlich brannten der Garten und mehrere Container neben dem Haus. Gekonnt kümmerte sich die Jugendfeuerwehr Unterschüpf um die Wasserversorgung aus dem See und baute einen Löschangriff zur Brandbekämpfung auf.

Die Jugendfeuerwehr Boxberg begab sich auf die Suche nach einer vermissten Person im Haus, die sie nach kurzer Zeit fand und erstversorgte.

Die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Schweigern bekämpften ebenfalls den Brand. Dafür setzen sie ein Standrohr in einen naheliegenden Unterflurhydrant und bauten einen Löschangriff auf. Zusätzlich wurde ein Hydroschild aufgebaut, um ein Übergreifen des Brandes auf das Nachbargebäude zu verhindern.

Nachdem die Übung beendet war, erfolgte eine kurze Nachbesprechung. Stadtjugendwartin Laura Wegert bedankte sich bei den Jugendlichen für die vorbildliche Übung. Außerdem dankte sie den Betreuern der Jugendfeuerwehren für ihre Arbeit. Im Anschluss trafen sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehren zu einer wohlverdienten Stärkung im Feuerwehrgerätehaus Schweigern. jfw