Boxberg

Kranker Baum Gutachten empfahl eine Fällung bis 15. September / Baumpflegefirma arbeitet mit Hebebühne / Restarbeiten laufen bis Mittwoch weiter

Linde in der Paimarer Straße ist gefällt

Ein Gutachten stellte einen Brandkrustenpilz an einer der Linden in der Paimarer Straße fest. Der Baum wurde am Dienstag gefällt. Die Aufräumarbeiten laufen noch am Mittwoch weiter.

Grossrinderfeld. Zum Bedauern vieler war diese Maßnahme unvermeidbar: Die Linde in der Paimarer Straße wurde am Dienstag gefällt. Der Baum war von einem Baumkrustenpilz befallen. Das hatte ein Gutachten festgestellt.

Die Baumpflegefirma Schätzlein aus Helmstadt, die für die Fällung beauftragt ist, begann am Dienstagmorgen mit den Arbeiten. Dazu verwendete das Unternehmen eine Hebebühne. „Wir schneiden als erstes, von unten angefangen, die kleineren Äste ab und nehmen dann das Blattwerk ab“, erklärt Alexander Herber von der Firma Schätzlein. Dann machen sich er und sein Chef, Firmeninhaber Andreas Schätzlein an die größeren Äste.

Ein Großteil der „größeren“ Stücke werde „kontrolliert“ mit einem Seil abgelassen. „Wir arbeiten uns von oben nach unten, bis nur noch der Grundstamm übrig bleibt“, beschreibt Andreas Schätzlein die Maßnahmen. Dieser wird „stückweise“ immer weiter gekürzt. Ein Subunternehmen transportiert dann mit einem Kleinzug den gefällten Stamm ab.

Ein kleiner Teil bleibe liegen. Anschließend folgen die Arbeiten an den beiden Nachbarlinden. Auch diese sollen zurückgeschnitten werden.

„Der Baum ist auf jeden Fall schwierig zu bearbeiten. Durch den Brandkrustenpilzbefall ist der Stamm von innen hohl.“ Andreas Schätzlein tut es „weh“, dass die fast 100 Jahre alte Linde in der Paimarer Straße umgelegt werden musste: „Einen solch schönen Baum zu fällen, macht keinem Spaß. Die Maßnahme war leider notwendig.“