Boxberg

Feierliche Übergabe 15 Vereine und Institutionen erhielten aus dem Sozialfonds Windkraft 34 000 Euro überreicht

Kulturelle und soziale Vorhaben fördern

Archivartikel

Aus dem Sozialfonds Windkraft der Stadt Boxberg wurden 34 000 Euro an Zuschüssen für soziale und kulturelle Zwecke ausgeschüttet.

Boxberg. Dass die Windkraft im Boxberger Stadtgebiet nicht nur einen aktiven Beitrag beim Wandel zu erneuerbarer Energie und dem Klimaschutz leistet, sondern auch einen direkten Nutzen für die Bürgerinnen und Bürgerinnen bringt, wurde bei der Förderung aus dem Sozialfond Windkraft der Stadt Boxberg im Rathaus deutlich. Zum zweiten Mal konnte Bürgermeister Christian Kremer in Anwesenheit der Orts- und Stadträte an die Vertreter von 15 Vereinen und Institutionen die Zuwendung über Fördermittel aus dem Sozialfonds Windkraft übergeben. Insgesamt 34 096 Euro wurden für 15 geförderte Maßnahmen mit einem Gesamtvolumen von rund 83 000 Euro aus dem Sozialfonds für kulturelle und soziale Vorhaben ausgeschüttet.

Erfreulich, so Bürgermeister Kremer in seiner Begrüßung, sei die Tatsache, dass durch diesen Spendenfond die Möglichkeit gegeben sei, die Bürgerinnen und Bürger am Ertrag der Windkraft direkt zu beteiligen. Nicht nur die Belastungen seien von der Allgemeinheit zu tragen, sondern auch eine Teilhabe am wirtschaftlichen Erfolg der Windkraft sei dadurch gegeben.

Durch die gewährten Zuschüsse aus dem Windkraftfonds könne die Arbeit der Vereine und Institutionen im Stadtgebiet weiter aktiv gefördert und unterstützt werden. Dank sagte Bürgermeister Kremer auch an Thomas Lang von der ZEAG Heilbronn für die stets gute Zusammenarbeit mit der Stadt und der Bürgerenergie. Beispielhaft sei das von der Stadt und dem Gemeinderat verfolgte Pachtmodell, nachdem 20 Prozent des Pachtergebnisses für die Windkraftanlagen in den Sozialfond Windkraft fließen, den die Stadt Boxberg verwaltet.

Nicht alle der 2019 eingereichten 25 Anträge konnten gefördert werden, dass vorrangig diese Vereine und Institutionen Fördermittel bekamen, die bei der ersten Vergabe 2018 nicht berücksichtigt wurden. Nach den vom Gemeinderat festgelegten Förderrichtlinien beträgt der Zuschuss 80 Prozent der förderfähigen Kosten, höchstens jedoch 2500 Euro. Verbunden mit dem Dank für ihren Einsatz zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger überreichte Bürgermeister Christian Kremer an die Vertreter der Vereine und Institutionen die Spende sowie die Dankurkunde der Stadt Boxberg.

Die geförderten Vorhaben: Freiwillige Feuerwehr Epplingen (Sanierung Feuerwehrgrillhütte) 2500 Euro; Ortsverwaltung Lengenrieden (Renovierung Kreuzigungsgruppe) 2500 Euro; 1. FC Umpfertal (Trainingsutensilien Seniorenmannschaft) 2500 Euro; Obst- und Gartenbauverein Uiffingen (Durchlaufpasteur) 2500 Euro; kirchliche Sozialstation Boxberg (Zwei Rollstühle für die Betreuungsgruppe) 1779 Euro; Ortsverwaltung Uiffingen (Bänke und Tisch für öffentliche Anlagen) 2455 Euro; Vereinsgemeinschaft Windischbuch (Zeltbeschaffung) 2500 Euro; Chorgemeinschaft Kupprichhausen (Digital-Piano) 1327 Euro; Förderverein evangelischer Kindergarten Schweigern (Spielzeug) 2115 Euro; TSV Schwabhausen (Jugendfußballtore) 1420 Euro; Förderverein evangelischer Kindergarten Schatzkiste Boxberg (Bau Wassermatschanlage) 2500 Euro; Sängerbund Bobstadt (Möbel für den Proberaum) 2500; Jugendclub Bobstadt (Renovierung) 2500 Euro; evangelische Kirchengemeinde Uiffingen (Beschallungsanlage Kirche) 2500 Euro; SV Uiffingen (Renovierung Gästedusche) 2500 Euro. prewe