Boxberg

Goldene Hochzeit Richard und Lilo Spaag aus Unterschüpf sind seit fünf Jahrzehnten verheiratet

Kette von Zufällen führte zum Glück

Unterschüpf.50 Jahre durch dick und dünn – und wer die einzelnen Schicksale und Zufälle des Jubelpaares Richard und Lilo Spaag, geb. Schenk, kennt, die beide zusammenführte, so könnte man sagen „Das war so vorbestimmt.“

Als der damalige Postbeamte Richard, gebürtig aus Ellwangen, überraschend mit 18 Jahren seinen Dienst bei der Bundeswehr antreten musste, nahm das Schicksal seinen Lauf. Richard Spaag, wohnhaft und berufstätig in Stuttgart, wo er sich sehr wohl fühlte, wurde kurzfristig bei der Bundeswehr als Ersatz für seinen Bruder nach Külsheim einberufen.

Nach einem vorausgegangenen Test zum Fernmelder wurde er nach Veitshöchheim verlegt und ausgebildet, dem im März 1968 die Versetzung nach Bad Mergentheim in die Kaserne folgte. Dort arbeitete zu dieser Zeit Lieselotte Schenk, genannt Lilo, aus Unterschüpf als selbständige Friseurin. Eine Vielzahl schicksalhafter Begebenheiten und persönlicher Begegnungen nahmen ihren Lauf, dazu ein Brand in ihren Geschäftsräumen gehörte. Dies führte dazu, dass es aufgrund der uneigennützigen Hilfe des jungen Soldaten Spaag bei beiden funkte. Es war Liebe auf den ersten Blick.

Nach Ablauf der Wehrpflicht ging Richard Spaag wieder zurück nach Stuttgart an seinen Arbeitsplatz beim Postamt 1. Da Lilo schon immer die Absicht hatte, in Unterschüpf einen eigenen Friseursalon zu eröffnen, war es dringend nötig, die Meisterprüfung abzulegen. Intuitiv, aber im Geheimen, wie er sagte, meldete Richard sie an der Meisterschule in Stuttgart an, deren Prüfung Lilo mit dem Meisterbrief in der Hand im Februar 1970 erfolgreich ablegte.

Das gemeinsame Ziel, ein Haus mit integriertem Friseursalon in Unterschüpf zu errichten, stand im Fokus ihres gemeinsam geplanten Weges. Daher war es unumgänglich, dass sich der Jubilar in den hiesigen Raum versetzen lassen wollte. Jedoch die Post machte dem jungen Mitarbeiter einen Strich durch die Rechnung, was er kurzerhand mit einer Kündigung quittierte. Am 27. Juni 1970 heirateten beide und zogen ins Haus der Eltern in Unterschüpf.

Im Oktober des gleichen Jahres wurde mit dem Neubau am Mühlberg begonnen. Mit Lilos Bruder Herbert Schenk wurde das Projekt fast komplett in Eigenleistung errichtet. Bereits im Dezember 1971 ging Lilos Traum in Erfüllung und der moderne Friseursalon wurde eröffnet. Im September 1971 kam Tochter Anja zur Welt, die heute das Geschäft erfolgreich weiterführt. Im Februar 1982 wurde mit der Geburt von Tochter Carolin die Familienplanung abgeschlossen.

Richard Spaag, der seine Berufung schon immer im Handwerk sah, fühlte sich im Schreiner- und Fensterbauwesen angekommen. Er führte als Betriebsleiter mit seinem Schwager Herbert Schenk dessen elterlichen Betrieb bis zum Eintritt ins Rentenalter insgesamt 35 Jahre. Und Lilo hatte als Geschäftsfrau all die Jahre viel zu tun und machte sich einen guten Ruf im Schüpfer Grund und darüber hinaus. Teilweise hatte sie drei Friseurinnen beschäftigt, zusätzlich der Auszubildenden.

Das Jubelpaar war in vielen Facetten des Ehrenamtes im Gemeinde- und Vereinsleben eingebunden. Unter anderem war Lilo Taubergrunder Weinkönigin und Faschingsprinzessin, Richard ehemaliger Pfarrgemeinderat.

Beide pflegen Gastfreundschaften und Harmonie und ihr Haus war und ist für jeden offen.

Die Töchter Anja und Carolin sowie Enkelin Helena, die stets fürsorglich für ihre Eltern da sind, haben großen Anteil am persönlichen Wohlergehen der beiden. Lilo Spaag freut sich heute noch jeden Tag über einen Plausch mit ihren ehemaligen Kunden, geht aber gleichermaßen ihrer Tochter Anja in deren Friseursalon hilfreich zur Hand.

Das Jubelpaar pflegt und arbeitet gern in ihren Nutz- und Ziergärten. Mit dazu gehört der tägliche Spaziergang mit Hund Elli, auch eine längere Fahrradtour lässt keine Langeweile aufkommen.

Den Glückwünschen zur golden Hochzeit schließen sich die Fränkischen Nachrichten an. wahe