Boxberg

DRK-Ortsverein Zweite Jugendgruppe gegründet

Erste Hilfe spielerisch üben

Archivartikel

Boxberg.Mit der Gründung einer zweiten Jugendrotkreuz-Gruppe (JRK) zu Beginn des aktuellen Schuljahres konnte der Deutsches-Rotes-Kreuz-Ortsverein (DRK) Boxberg auch ein Angebot für jüngere Kinder schaffen. Seither treffen sich rund zehn Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren zu regelmäßigen Gruppenstunden. Auftakt der neugegründeten weiteren JRK-Gruppe war der gut besuchte Ferienprogrammpunkt unter dem Motto der Ersten Hilfe in Kooperation mit der Stadt Boxberg Ende August.

Zentraler Bestandteil der JRK-Arbeit ist die Vermittlung von Erste-Hilfe-Maßnahmen. So bekommen die Kinder spielerisch das Absetzen eines Notrufes, das Verbinden verschiedenster Wunden, den Umgang mit Sportverletzungen, oder die Herstellung der lebensrettenden Seitenlage beigebracht. Ein Höhepunkt ist auch die Notfalldarstellung, sprich das realitätsnahe Schminken von Wunden und das Mimen von Krankheitszuständen, um die Symptome in der Praxis kennenzulernen. Darüber hinaus beschäftigt man sich, möglichst praxisorientiert, auch mit gesellschaftlich relevanten Inhalten – etwa mit den Themen Ernährung, Umweltschutz oder Vielfalt. Durch den erlebnispädagogischen Schwerpunkt und die methodische Abwechslung kommen Spaß und Teamwork keineswegs zu kurz.

Zur Leitung der beiden JRK-Gruppen hat sich ein fünfköpfiges Team aus engagierten jungen Gruppenleitern zusammengefunden. „Die Jugendrotkreuz-Gruppen bringen frischen Wind in den DRK-Ortsverein Boxberg“, erläutert der Ortsvereinsvorsitzende Bernd Raupach. Er freue sich darüber, dass rund ein Jahr nach Gründung der ersten JRK-Gruppe für Jugendlichen eine weitere Gruppe für jüngere Kinder ins Leben gerufen wurde.

Neben den „Helfern vor Ort“ und der Sanitätsbereitschaft betreut der Ortsverein regelmäßig stattfindende Blutspendeaktionen. Das Jugendrotkreuz sei eine „wertvolle Ergänzung“ des bestehenden Angebots und leiste mit seiner Bildungsarbeit und seinem Freizeitcharakter einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag, so Raupach. jrk