Boxberg

Singgemeinschaft 155-jähriges Bestehen mit einen Liederabend festlich begangen / Ehrung für Chorleiterin Mechthild Geiger

Erfüllt von Musik und frohem Gesang

Archivartikel

Die Singgemeinschaft besteht seit 155 Jahren. Musikalisch wurde der Geburtstag gefeiert. Gleichzeitig wurde auch Mechthild Geiger für 20 Jahre als Chorleiterin gewürdigt.

Gissigheim. Mit einem Nachmittag voller bekannter Melodien bei Gesang und Blasmusik, bei Heimat- und Volksliedern, bei Scherzliedern und bei humorvollen Darbietungen feierte die Singgemeinschaft Gissigheim ihr 155-jähriges Bestehen. Hierbei trugen die Brehmbachmusikanten, ein eigens für dieses Fest von Jakob Tombek gegründetes Ensemble, wesentlich zum Gelingen bei.

Eröffnet wurde der musikalische Nachmittag mit dem „Trumpet Marsch“ der Bläser, bevor Vorsitzende Irmgard Gehrig auf das Programm einstimmte. Die Singgemeinschaft präsentierte unter Leitung ihrer Chorleiterin Mechthild Geiger zunächst das „Gissigheimer Lied, das durch mehrere neue Strophen ergänzt wurde. Anschließend brachten die Sängerinnen und Sänger „Die Legende von Babylon“ zu Gehör.

Hörgenuss für Besucher

„A schöne Weis“, dargeboten vom Brehmbachmusikanten-Ensemble, leitete über in den Volkslied-Bereich. Jakob Tombek führte hierbei souverän und humorvoll durch das abwechslungsreiche Programm. Die Präsentation der vielen bekannten Melodien und Volksweisen war für die Besucher ein Hörgenuss und animierte zum Mitsingen. Texte, Notenbilder und passende Fotos von Gissigheim und von herrlichen Landschaften, auf eine Großleinwand projiziert, unterstützten die sangesfreudigen Besucher. Bald war das Dorfgemeinschaftshaus erfüllt von festlichen Klängen und frohen Liedern. Dass Wanderlieder wie „Jetzt kommen die lustigen Tage“ und einige andere gut ankamen, war deutlich hörbar zu vernehmen.

Eine reizvolle Aufgabe für die Besucher war das Lieder-Raten. Hierbei spielte die Band sechs bekannte Volkslieder vor, die erraten werden sollten. Über 50 Besucher hatten sich dabei beteiligt und gerätselt. Am Ende musste das Los entscheiden.

Schneidig spielte das Ensemble nun „Allgäuer Schneid“ und „Für mei Schätzle“. „Die Gedanken sind frei“ und „Hoch auf dem gelben Wagen“ waren anschließend zu hören. Sogar mehrstimmige Kanons konnten sich hören lassen.

Ganz anders im Rhythmus war dann das bekannte Lied aus Israel „Hava Nagila“ mit einem Text auf Gissigheim im Arrangement von Jakob Tombek.

Flotte Stücke

Nach weiteren flotten Musikstücken, in die sich auch Akkordeontöne mischten, erklangen das „Wolgalied“ und zum Abschluss das „Badener Lied“. Nicht ohne Zugabe durften die Musiker schließlich von der Bühne gehen.

Da eine qualifizierte Kinderbetreuung angeboten war, konnten auch junge Eltern ungestört einige gemütliche Stunden bei Musik und Gesang verbringen.

Die Feier hat man auch zum Anlass genommen, die 20-jährige Chorleitertätigkeit von Mechthild Geiger (Tauberbischofsheim) bei der Singgemeinschaft zu würdigen. Irmgard Gehrig verwies auf die vielen erfolgreichen musikalischen Events unter ihrer Leitung.

Ihr zu Ehren sang der Chor das Mozart-Lied „Freunde, o welch Vergnügen“. emü