Boxberg

Die Entscheidung steht fest Der Musikverein Umpfertal dreht ein Video zu diesem unerfreulichen Anlass

Das erste Mal seit 1949 kein Boxberger Maimarkt

Archivartikel

Der Boxberger Maimarkt muss dieses Jahr Corona-bedingt ausfallen – wie andere Großevents.

Boxberg. Der Maimarkt findet normal von Christi Himmelfahrt bis zum darauffolgenden Sonntag statt. Er zieht jährlich viele Besucher an und gehört einfach zum kulturellen Leben Boxbergs dazu. Geschätzt werden das Festzelt mit ansprechendem Programm, die Fahrgeschäfte, der Krämermarkt, die niveauvolle Vernissage im Glasbau des Rathauses, die Ausstellungen im Heimatmuseum, die Rekorde bei schmackhaften Grünkern-Mittagessen am Messesonntag, die verkaufsoffenen Geschäfte, die alle zwei Jahre stattfindenden Fleckviehvorführungen und -prämierungen, die Leistungsschauen und vieles mehr.

Bereits schon seit 1578 sind drei besondere Markttage im Boxberger Jahresablauf dokumentiert. 1599 gewährte Pfalzgraf Friedrich IV. zu den bestehenden drei Jahrmärkten einen weiteren, von denen nur der heutige Boxberger Maimarkt übrig geblieben ist. Die Erlaubnis dieses vierten Markttages wird als eigentlicher Termin der Marktrechts-Verleihung gewürdigt. Alljährlich liest der Bürgermeister aus dieser Markturkunde anlässlich der Eröffnung der Maimesse vor.

Nach dem Zweiten Weltkrieg fand sie seit 1949 ohne Unterbrechung statt. Ein Jahr ohne „die Mess“ fällt vielen Boxberger Bürgern und der umliegenden Bevölkerung daher recht schwer. Diesen Umstand nahm der Musikverein Umpfertal Boxberg (MVU) zum Anlass, um auch dieses Jahr an die „Boxberger Maimesse“ zu erinnern – und zwar mit einem eigens hierfür kreierten Musikvideo. In Zeiten von Corona, somit nicht stattfindenden Proben und Konzerten ist dieser Ansatz ein probates Mittel, um etwas Sinnstiftendes mit den Musikern durchzuführen und die gemeinsame Freude an der Musik so auszuleben.

Was wäre besser geeignet für eine Hommage an den Boxberger Maimarkt als „Das Badnerlied“, erklingt es doch unter anderem alljährlich zur Maimarktseröffnung im Boxberger Rathaushof? Die Idee im Musikverein war schnell geboren und fand rege Unterstützung bei den Verantwortlichen des Maimarktes: Bürgermeister Christian Kremer, Marktmeister Roland Throm und Alt-Marktmeister Karl Hofmann. Gesagt – getan, so erfolgte der Dreh der Gesangseinlage mit den Genannten und den Vertretern des MVU, Josef Knoblauch (Vorsitzender) und Volker Metzger (Dirigent des Großen Blasorchesters), am Festzeltplatz in Boxberg. Trotz des unerfreulichen Anlasses hatten die Sänger sichtlich ihren Spaß und genossen die Dreharbeiten unter Einhaltung der Corona Distanzregeln.

Die unterstützende Musik zum Gesang kommt natürlich von den Musikern des Großen Blasorchesters vom MVU. Diese haben zu Hause in privater Umgebung jeweils ein Video aufgenommen und ihre jeweilige Stimme so eingespielt. Herausgekommen ist ein buntes und abwechslungsreiches Potpourri von ganz unterschiedlichen Motiven und Menschen. Die technische Leitung für das Zusammenfügen und Schneiden der Ton- und Videosequenzen hat Jürgen Metzger übernommen. Das Ergebnis ist eine einmalige Hommage an den Boxberger Maimarkt. Aber hören und sehen Sie selbst unter www.musikverein-umpfertal.de ist das Video auf der neu überarbeiteten und attraktiv gestalteten Homepage zu sehen.

Nächstes Jahr feiert der Musikverein 50. Geburtstag und bastelt bereits an einem ansprechenden Programm fürs Festjahr – hoffentlich 2021 wieder mit dem Boxberger Maimarkt und vielen tollen Konzerten.