Boxberg

Grundschule Schüpfer Grund Melanie Hettinger wurde am Mittwoch in Kupprichhausen offiziell in ihr Amt als Schulleiterin eingeführt

Bewährtes fortsetzen und Neues hinzufügen

Die offizielle Amtseinführung von Melanie Hettinger als Schulleiterin der Grundschule Schüpfer Grund erfolgte am Mittwoch im Dorfgemeinschaftshaus in Kupprichhausen.

Kupprichhausen. Es war ein besonderer und bedeutender Tag für die Grundschule Schüpfer Grund: die offizielle Amtseinsetzung von Melanie Hettinger als neue Schulleiterin am Mittwoch im Dorfgemeinschaftshaus in Kupprichhausen. Dass die Entscheidung, die Leitungsposition der kleinen Grundschule nach dem Ausscheiden von Schulleiter Günter Bauer wieder neu zu besetzen, richtig und wichtig für die Stadt Boxberg und besonders für die Kinder des Schüpfer Grunds war, wurde bei der Amtseinsetzungsfeier besonders deutlich.

Dass man mit der Personalentscheidung für Melanie Hettinger als neue Schulleiterin eine gute und sicher auch richtige Wahl getroffen hat, wurde bei der Ansprache von Schulamtsdirektor Alois Schmitt zur offiziellen Amtseinsetzung sowie den Grußworten der weiteren Festredner besonders deutlich. Einen richtig großen Empfang für ihre neue Schulleiterin, aber auch für die große Gästeschar hatten sich die Schüler der vier Grundschulklassen zusammen mit dem Lehrerkollegium um Tina Schmitt einfallen lassen.

Musikalischer Willkommensgruß

Top eingestimmt mit dem Song der Grundschulkinder „Ich brauche kein Orchester, ich hab Musik im Blut“ hieß Tina Schmitt vom Lehrerkollegium die große Gästeschar willkommen. Sie wünschte Melanie Hettinger für ihr Amt viel Kraft aber auch Mut und Entschlossenheit.

In seiner Ansprache gratulierte Schulamtsdirektor Alois Schmitt vom Staatlichen Schulamt Künzelsau Melanie Hettinger zur offiziellem Amtseinsetzung zum 1. August 2019 als neue Schulleiterin der Grundschule Schüpfer Grund. Er wünschte ihr viel Erfolg bei ihrer neuen verantwortungsvollen Führungsaufgabe, die Tatkraft, hohe Einsatzbereitschaft und großes pädagogisches Geschick erfordere.

Beruflicher Werdegang

Melanie Hettinger ist in Unterschüpf aufgewachsen ging in Kupprichhausen und Boxberg zur Schule, legte in Bad Mergentheim ihr Abitur ab und studierte danach an der Pädagogischen Hochschule in Heidelberg die Fächer Anfangsunterricht, Mathematik und evangelische Religion. Ihren Vorbereitungsdienst für das Lehramt absolvierte sie am Seminar für Didaktik und Lehrerbildung in Bad Mergentheim sowie an der Grundschule Impfingen und der Hauptschule Werbach.

Seit September 2002 ist Hettinger als Lehrerin an der Grundschule Schüpfer Grund in Kupprichhausen im Einsatz. Geprägt sei ihr Wirken an der Grundschule stets von Fleiß, großem Pflichtbewusstsein, hoher Fortbildungsbereitschaft und bemerkenswertem Einsatz, sagte Schmitt. Der ganzheitliche Unterrichtsgestaltung mit individueller Förderung und Anforderung sowie die Vermittlung von Werten wie Höflichkeit, Rücksichtnahme und Hilfsbereitschaft gelte ihre besondere Aufmerksamkeit. Besonders aber die heimatliche Verbundenheit, ihre Kontaktfreudigkeit und ihr pädagogisches Geschick prägten und prägen ihre Arbeit und böten beste Grundlagen für die vielfältige Aufgabe der künftigen Schulleiterin. „Möge die Grundschule Schüpfer Grund unter ihrer Leitung noch vielen Kindern Wege in eine erfolgreiche Zukunft öffnen“ so das Fazit von Schulamtsdirektor Alois Schmitt an Melanie Hettinger.

Boxbergs Bürgermeister Christian Kremer hob hervor, dass die Stadt als Schulträger besonders froh sei über die Neubesetzung und die Personalentscheidung für Melanie Hettinger, die auch die Wunschkandidatin der Stadt und des Gemeinderates gewesen sei. Es sei eine Glücksfall, eine so engagierte und erfahrene Pädagogin als Schulleiterin, die sowohl mit der Schule als auch der Region bestens vertraut und verbunden sei, zu bekommen. Einen besonderen Dank sagte er Melanie Hettinger für die Bereitschaft in einer schulisch bewegten Zeit eine solche Verantwortung zu übernehmen. Als Schulträger sei man gerne bereit ihre Arbeit nach besten Kräften zu unterstützen und die stets vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Stadt und Schule fortzuführen.

Auch für Kupprichhausens Ortsvorsteherin Karin Körner ist die Entscheidung Melanie Hettinger als Schulleiterin ein Glücksfall. Schon ihre Tätigkeit als Lehrerin in Kupprichhausen habe gezeigt, welch hohe Wertschätzung ihre Arbeit und ihr Wirken sowohl im schulischen als auch kirchlichem und gesellschaftlichen Bereich genieße. Schüler, Eltern, Elternbeirat, Lehrerkollegium, Ortsverwaltung, Stadt, aber auch die örtlichen Vereine wüssten ihr Können und ihren Einsatz zu schätzen und freuen sich auf ein weiterhin harmonisches Miteinander.

Dieses gute Miteinander unterstrich auch Schuldekan Martin Schwarz.

.Nicht mit leeren Händen zu dieser Feier sind auch die Schüler der Grundschule Schüpfer Grund und das Lehrekollegium um Tina Schmitt gekommen. Sie hatten für ihre neue Chefin eine ganz besondere musikalische Überraschung parat. Stück für Stück füllten sie ihre mitgebrachten Geschenke, die viele gute Wünsche und Eigenschaften symbolisierten, in ihre mitgebrachte Schatzkiste, die sie Melanie Hettinger überreichten.

Personalratsvorsitzende Jana Kolberg meinte, es sei nicht leicht in der heutigen schnelllebigen Zeit mit vielen Veränderungen und Neuerungen ein solch verantwortungsvolles Amt zu übernehmen. Ruhe und Gelassenheit seien hier in der Zukunft besonders wichtig.

Für die Boxberger Schulen und Realschulrektorin Andra Fürle unterstrich Rektorin Birgit Munk die stets gute Zusammenarbeit mit der Grundschule Schüpfer Grund und die Bedeutung der Boxberger Schulen und der Schulleitungen in der Öffentlichkeit. Für ihre Arbeit wünschte sie ihr Freude, die notwendige Entspannung und immer wieder ein Lächeln.

Elternbeiratsvorsitzender Patrik Rödel gratulierte Melanie Hettinger zu ihrer neuen Aufgabe. Er unterstrich das stets gute, vertrauensvolle Verhältnis in der Grundschule, das sicher auch Grundlage dafür ist, dass man in Kupprichhausen gerne in die Schule geht. Was könnte es für eine Schulleiterin, die ihrer Schule schon seit 17 Jahren eng verbunden ist, Schöneres geben, als dass ihr ihre Schüler zu diesem Anlass ein eigenes Lied schenken.

Mit welcher Freude und Begeisterung sie ihre neue Schulleiterin begrüßten, zeigten sie bei ihrem Lied „Was ist heut in der Schule los? – Frau Hettinger ist da!“ mit dem sie das ganze Dorfgemeinschaftshaus begeisterten.

Tief bewegt und sicher auch etwas aufgeregt war auch Melanie Hettinger. Es sei ihr nicht leicht gefallen, sich für diese Bewerbung zu entscheiden. Doch der Zuspruch und die Unterstützung besonders von familiärer Seite und ihre enge Verbundenheit zur Schule hätten den Ausschlag gegeben.

Umso mehr freue sie sich, dass sie mit Beginn des Schuljahres diese Aufgabe im Schüpfer Grund übernehmen dürfte, um das von ihren Vorgängern Bewährte fortzuführen, aber auch notwendige und geforderte Veränderungen mit Augenmaß und im Interesse von Schule und Schülern zu realisieren. prewe