Boxberg

Dorf- und Verschönerungsverein Hauptversammlung

Aus Ortsleben nicht mehr wegzudenken

Archivartikel

Oberschüpf.Der vor einigen Jahren neu ins Leben gerufene Dorf- und Verschönerungsverein Oberschüpf führte seine Jahreshauptversammlung im Oberschüpfer Schloss durch. Sven Leitl als Vorsitzender eröffnete die Versammlung. Nach einer Gedenkminute für die Verstorbenen sprach Leitl von einer großen Anzahl an Vermietung der Vereinshütte auf dem Schlossberg, vielen Arbeitseinsätzen und einem leichten Mitgliederzuwachs. Das größte Projekt aber sei die Dacherneuerung gewesen, die für den jungen Verein eine große Ausgabe von über 4000 Euro bedeutet habe. Und nun sei ein weiterer Geräteschuppen in Planung. Daher bedankte er sich für Spendeneingänge und einem Betrag bei der Stadt Boxberg aus dem Überschuss der Windkraftanlagen – entscheidende Beiträge zur Dachrenovierung.

Gleichfalls finanziell sehr positiv komme das Ergebnis an, das beim Verkauf von Schrott aufgrund eines aufgestellten Containers erzielt worden sei. Eine gebe im Verein eine rührige Mannschaft, die es verstehe, aus allem, was der Vereinskasse finanziell gut tue, einen Gewinn zu erzielen.

Sven Leitl bedankte sich bei der Stadt Boxberg der Ortsverwaltung, sowie den Ehrenamtlichen, die den Verein unterstützten, verbunden mit der Bitte, ihm auch weiterhin die Treue halten, damit der Verein seine uneigennützige Arbeit im Sinne des Dorfes Oberschüpf weiterführen könne. Denn was wäre diese historische Burganlage hoch über Oberschüpf, wenn sie nicht weiterhin gehegt und gepflegt werde.

Schriftführer Maximilian Behr sprach von der Pflege von Wegen, dem Aufstellen des weit übers Tal leuchtenden Weihnachtssterns mit Sternfest, den Arbeitseinsätzen, der Mithilfe beim Schlossbergfest sowie der Teilnahme beim Obstbaumschnittkurs. Er bat, dass sich alle Ortseinwohner, die handwerklich in irgendeiner Form begabt seien, auf ihrem Schlossberg einbringen können. Gleichzeitig gab der Schriftführer einen Ausblick auf 2020.

Die Teilnahme an den finanziellen Projekten von 2019 würden wieder angegangen und demnächst erneut ein Schrottcontainer aufgestellt. Das Schlossbergfest finde am 23. Juni statt und das Sternfest am 29. November. Vordergründig stehe nun die Pflege und Erneuerung der Außenanlage an.

Die Finanzen stehen nach anfänglich leeren Kassen durch eine gute Vereinsführung und vorbildliche Kassenführung durch Axel Größlein sowie verschiedenen Vereinsaktivitäten wieder auf soliden Beinen. Zur Dachrenovierung wurde das Inventar der Hütte erweitert, wozu ein Holzofen zählt, sowie der Kamin erneuert. Das Aufstellen von Bänken an diversen Plätzen rund ums Dorf stehe ebenfalls im Fokus.

Die Kasse wurde geprüft von Günter Preis und Waltraud Henninger. Sie bescheinigten Axel Größlein eine akribisch genau geführte Kasse.

Das Schlusswort hatte Ortsvorsteher Rainer Preis, der sich beim Vorstand für die tolle Arbeit bedankte und wissen ließ, dass die Ortsverwaltung natürlich mit bestmöglicher Kraft hinter den gesamten Vorhaben stehe. wahe