Boxberg

Evangelischer Kindergarten Schweigern Im Rahmen der Mitgliederversammlung Bilanz gezogen

Ann-Kathrin Behringer übernimmt Kasse

Archivartikel

Schweigern.Der Förderverein des evangelischen Kindergartens Schweigern traf sich im Gemeindehaus in Schweigern zur Mitgliederversammlung. Auf der Tagesordnung standen die Berichte zum Geschäftsjahr 2019 sowie Neuwahlen.

Die Vorsitzende Anja Herold hieß alle Gäste zur Zusammenkunft willkommen und gab das Wort an die Schriftführerin Christine Stahl weiter, die von den Ereignissen des vergangenen Jahres berichtete.

Rückblick auf 2019

Im April 2019 veranstaltete der Förderverein den traditionellen Kaffeeklatsch im Gemeindehaus, der wieder gut besucht war. Im Mai wurden Torten und Kuchen „to go“ auf dem Marktplatz angeboten. Im Juli versorgte man die Gäste des Seefestes der Angelsportabteilung des TSV Schweigern mit Kaffee, Kuchen und Eis. Im November übernahm der Förderverein gemeinsam mit dem Kiga-Team und dem Elternbeirat die Organisation des St.-Martinsfestes. Viele Familien kamen zu der Andacht mit Schattenspiel in die Kirche und nahmen anschließend am traditionellen Umzug teil. Im Gemeindehaus gab es zum Abschluss Wiener, Waffeln und Punsch.

Der Bericht der Kassenwartin Carmen Kraft fiel durchaus positiv auf. Auch die Kassenprüfer stellten keine Beanstandungen fest, so dass die Entlastung des Vorstands einstimmig erfolgte.

Bei den anstehenden Neuwahlen wurden Anja Herold als Vorsitzende und Anastasia Bernt als Beisitzerin wiedergewählt. Neue Kassenwartin ist nun Ann-Kathrin Behringer, die Carmen Kraft nach sechsjähriger Tätigkeit ablöst. Eugenia Hofmann übernimmt das Amt der Beisitzerin Elisabeth Flinner, die nach acht Jahren aus dem Vorstand ausscheidet. Die Vorsitzende bedankte sich bei Kraft und Flinner für ihr langes Engagement und ihren tatkräftigen Einsatz. Auch die beiden Kassenprüfer standen in diesem Jahr zur Wahl: Silke Kaludra wurde für eine weitere Amtszeit wiedergewählt. Für die ausscheidende Kassenprüferin Barbara Herold stellte sich Gaby Behringer zur Verfügung. Auch ihr wurde für die Vereinstätigkeit gedankt. Alle Ämter wurden von den Mitgliedern einstimmig besetzt. Die Vereinsvorhaben des laufenden Jahres wurden nicht wie geplant durchgeführt. Dennoch werde man nach Möglichkeiten suchen, Etabliertes und Neues anzubieten.

Ortsvorsteher Ferdinand Eck richtete im Anschluss Grußworte an den Verein. Er lobte die Arbeit und das Engagement des Vorstands. pm