Boxberg

Feuerwehr Besondere Übung an den Windrädern

Am höchsten Punkt des Orts gestanden

Archivartikel

Bobstadt.Die Freiwillige Feuerwehr Bobstadt traf sich am Windpark zu einer Übung. Der höchste Punkt der Gemarkung auf 550 Metern war Ziel. Kommandant Axel Volk hatte dazu die Initiative ergriffen.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr trafen sich am Feuerwehrgerätehaus, um gemeinsam in den Windpark zu marschieren. Unter der Leitung der ZEAG Energie AG, die als Dienstleister der BürgerEnergie Boxberg tätig ist, erhielten die engagierten Wehrmänner aus Bobstadt die Gelegenheit, die Windräder 2 und 3 bis auf die Plattform der Windradgondel in 150 Metern Höhe zu besteigen.

Auf 150 Metern Höhe

Auch Stadtkommandant Harry Schroth und sein Stellvertreter Tobias Britsch waren bei dieser Übung mit fachkundigem Informationsaustausch vor Ort und konnten dabei ihr Einsatzgebiet von oben in Augenschein nehmen.

Nach der Begrüßung und einer ausführlichen Sicherheitseinweisung durch Thomas Lang, Teamleiter Erneuerbare Energien, und seinem Team mit Andreas Wagner, Pascal-Alexander Kieß und Florian Schütz konnte die Übung dann starten.

Ortsvorsteher Alwin Deißler und Kommandant Volk hatten das Privileg, als erste die Windradanlage zu besteigen. Eine grandiose Aussicht war der Lohn, als man oben im Freien auf der Gondel angekommen war, wobei die letzten rund 20 Meter im Turm über eine Leiter bewältigt werden mussten.

Diese erstmalige Aktion, bei der eine stattliche Anzahl Personen auf die Aussichtsplattform der Windradgondel gebracht wurden, war ein voller Erfolg. Die Windradbesteiger wurden sicher und unter fachkundiger Leitung nach oben gebracht. Alle Teilnehmer waren sehr beeindruckt. Ohne Probleme und sehr diszipliniert wurde die Aktion von allen Teilnehmern absolviert.

Diese außergewöhnliche Übung fand mit einem gemütlichen Beisammensein ihren harmonischen Ausklang. Die Übungsteilnehmer und die Verantwortlichen bedankten sich bei den zwei Sicherheitstrupps unter Leitung von Thomas Lang mit Präsenten. prewe