Bad Mergentheim

TSV Markelsheim, Tennis Bei Abteilungsversammlung durchweg positive Bilanz gezogen / Kooperationen mit Grundschulen bildet Basis für die Jugendarbeit

Zusammenarbeit im Verein funktioniert reibungslos

Archivartikel

Markelsheim.Nach dem ersten Jahr als Abteilungsleiter der Tennisabteilung des TSV Markelsheim freute sich Lars Schmidt über das Erscheinen zahlreicher Mitglieder zur 36. Hauptversammlung im Tennisvereinsheim. Schmidt bedankte sich für die Unterstützung, die er in den ersten zwölf Monaten seiner Amtszeit erfahren hat und verband damit auch die Hoffnung, dass sich das auch weiterhin so fortsetzen werde.

Die Mitgliederzahlen stiegen 2018 auf 177. Man sei also auf dem richtigen Weg. Deshalb galt sein Dank auch dem in Teilen neu zusammengesetzten Abteilungsausschuss. Die Zusammenarbeit von erfahrenen und neuen Mitgliedern habe sich sehr gut bewährt.

Der Internetauftritt www.tennis-Markelsheim.de wurde überarbeitet. Die Terminübersicht könne nun auch direkt auf den eigenen Handy-Kalender übertragen werden.

Die neue Kooperation mit „Head“ biete allen Mitgliedern tolle Vorteile, wurde weiter mitgeteilt. Um die Arbeitseinsätze durch die Vereinsmitglieder besser koordinieren zu können und jedem Mitglied die Möglichkeit zu geben, sich nach seinen persönlichen Fähigkeiten in die Vereinsarbeit einzubringen, wurden die Arbeitsgruppen neu organisiert. Jede Arbeitsgruppe hat dabei einen hauptverantwortlichen Ansprechpartner.

Ein großes Bauprojekt war die Erneuerung der Außentreppe. Durch das Engagement zahlreicher Helfer wurde dies erfolgreich bewältigt. 2019 stünden verschiedene Renovierungsarbeiten im und um das Vereinsheim, freies WLAN für Mitglieder im Vereinsheim, Mitgliedergewinnung über regelmäßige Schnupperangebote sowie die Integration der neuen Mitglieder über den Doppeltreff an.

Kassenwart Andreas Kreuser berichtete über die vorgenommenen Investitionen. Diese konnten aufgrund von Spenden von Firmen und Privatpersonen gut gestemmt werden. Auch in 2018 erwirtschaftete man wieder einen Überschuss.

„Verein ohne Sport wäre nichts“, mit diesen Worten leitete Sportwart Ingo Schulz vom wirtschaftlichen auf den sportlichen Teil über. Der Familientag zeigte eindrucksvoll was Markelsheim-Tennis ausmache. Vom fünfjährigen Kind bis hin zu den erfahrenen Spielern waren alle auf dem Tennisplatz. Mittlerweile seien zahlreiche Hobbyspieler mit Spaß am Tennissport im Verein aktiv. Das Kinder- und Jugend-Turnier am Morgen war zudem die Abschlussaufgabe zur Vereins-Schul-Tennis-Assistentin TSV Markelsheim für Vivien Dauberschmidt und Alina Kreuser. Nach der Mittagspause fand der Schichtwechsel zum Schleifchenturnier der Erwachsenen statt.

Training in Pilsen

Insgesamt gab es drei Schleifchenturniere im Erwachsenenbereich, darunter im Winter die Premiere in der Tennishalle. Am 16. März findet die Neuauflage des Hallenschleifchenturniers in der Weikersheimer Tennishalle statt. Anfang Mai geht es dann zum Trainingscamp nach Pilsen, um auf den positiven Entwicklungsschritten der Hobbymannschaft aufzubauen und um sich gemeinsam mit der Damen- und Herrenmannschaft optimal auf den Start der Verbandsrunde vorzubereiten. Gespannt sei man auf die neu aufgestellte Herrenmannschaft. Die beiden Blocktrainings in den vergangenen Monaten für Erwachsene waren ein voller Erfolg.

„Wir setzen auf die Jugend“, das Zitat des ehemaligen Jugendsportwart Martin Nussberger habe heute in Markelsheim immer noch den gleich hohen Stellenwert. Über die Kooperationen mit den Grundschulen in Markelsheim und Elpersheim habe man einen guten Grundstein, auf dem die Jugendarbeit aufgebaut werde. Mit den neuen Angeboten für den Kindergarten habe man diese Basis noch weiter ausgebaut. Eine sehr gute sportliche Grundlagenausbildung in den Bereichen Ausdauer, Koordination und Ballgefühl, das spezielle Tennistraining sowie die Matchpraxis über die Teilnahme der Jüngsten an der VR-Talentiade sowie die soziale Integration in das Vereinsleben seien dabei die zentralen Punkte der Jugend- und Trainingsarbeit. Der Schultennis-Erlebnistag mit der Grundschule Elpersheim war ein großer Erfolg, so dass er in diesem Jahr mit der Grundschule in Markelsheim durchgeführt wird.

Die Kleinfeld-Schulmeisterschaften Hohenlohe in Kooperation mit der Johann-Adam-Möhler-Schule Igersheim wurden zum zehnten Mal gespielt. Im Regierungsbezirksfinale verpasste das Team der Markelsheimer Grundschule den Einzug unter die besten acht nur knapp. In der Verbandsrunde freute man sich über die Vizemeisterschaften des Kleinfeldteams und der Midcourtmannschaft1 sowie der Meisterschaft des Midcourt2-Teams.

Die Mädchenmannschaft errang den tollen dritten Platz. Die U12-Juniorinnen errangen den zweiten Platz in ihrer Gruppe. Die U14-Knabenmannschaft hatte mit schwierigen Rahmenbedingungen zu kämpfen. Aufgrund der auch in 2019 gegebenen schlechten Gegebenheiten muss die Knabenmannschaft dieses Jahr abgemeldet werden.

Alois Schmitt, Vorsitzender des Hauptvereins, freute sich über die Leistungen aller Abteilungen. Die Arbeiten im TSV Markelsheim seien gut verteilt. Die großen Themen Datenschutz sowie Präventions- und Schutzkonzept für Kinder und Jugendliche würden abteilungsübergreifend erarbeitet und einheitlich umgesetzt.

Claudia Kemmer war beeindruckt von den Aktivitäten im Verein. Man habe den Eindruck, es funktioniere alles wie in einem kleinen Unternehmen. Die Verteilung der Arbeit auf viele Schultern sei dabei von großer Bedeutung. Der Wechsel an der Abteilungsspitze sei erfolgreich bewältigt worden.

Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig. In ihrem Amt im Abteilungsausschuss bestätigt wurden dann Rudi Kemmer (Stellvertretender Abteilungsleiter), Verena Herkert (Schriftführerin), Elisa Kimmelmann (Leiter Vereinsausschuss, Beisitzer Veranstaltungen) sowie Annegret Kimmelmann (Außenanlagen). Neu in den Ausschuss gewählt wurde Nadine Safenreiter als zweites stellvertretendes Jugend-Sportausschuss-Mitglied.

Anträge auf die Aussetzung der Beitragserhöhung um drei Prozent wurde ebenso wie die Integration des Sonderbeitrags für die Instandsetzung der Tennisplätze in den Mitgliederbeitrag sowie die damit verbundene Anpassung der Mitgliederbeiträge einstimmig angenommen.

Für zehn Jahre Mitgliedschaft ehrte Abteilungsleiter Lars Schmidt Sophia Heller, Marie Sophie Lanig, Andrea Riegler-Seyffer und Carina Wolfahrt. gi