Bad Mergentheim

Literatur im Schloss Lesung mit Matthias Brandt in Kursaal verlegt

Zart und knallkomisch

Archivartikel

Bad Mergentheim.Seit 2005 hat die Reihe „Literatur im Schloss“ ihre Heimat im Deutschordensmuseum Bad Mergentheim. Der Abend mit Matthias Brandt am Sonntag, 23. Februar, um 19.30 Uhr findet nun allerdings im Kursaal in Bad Mergentheim statt: Innerhalb kürzester war die Lesung ausverkauft, so dass sich die Veranstalter entschieden haben, ausnahmsweise in einen größeren Raum umzuziehen.

Wieder Karten erhältlich

Ab sofort sind also wieder Karten für den Abend erhältlich.

Matthias Brandt gehört zu den großen Charakterdarstellern des deutschen Films.

In den letzten Jahren hat er in zahlreichen Fernseh- und Kinorollen geglänzt, zuletzt etwa in der Serie „Babylon Berlin“, „Transit“ oder „Toulouse“; er war viele Jahre Kommissar Hanns von Meuffels im Münchner „Polizeiruf“ und ist außerdem ein begnadeter Sprecher von Hörbüchern.

2016 hat er erstmals als Autor von sich reden gemacht: Sein Debüt „Raumpatrouille“, ein Erzählungsband, wurde von der Kritik gefeiert. Nun ist Matthias Brandts „Blackbird“ erschienen, ein in den 70er Jahren spielender Roman über das Erwachsenwerden, „zart“, „traurig“ und „knallkomisch“, wie Wiebke Porombka es in ihrer Besprechung des Buches zusammenfasste.

Viele Rezensenten fühlten sich bei der Lektüre von „Blackbird“ an Wolfgang Herrndorfs Klassiker „Tschick“ erinnert – und tatsächlich trifft auch Matthias Brandt brillant jenen Ton jugendlichen Überschwangs und kindlicher Zerbrechlichkeit, eine Mischung aus Unsicherheit, Melancholie und Lebensgier.

In Lesung und Gespräch stellt Matthias Brandt seinen Roman am Sonntag, 23. Februar, um 19.30 Uhr bei „Literatur im Schloss“ im Kursaal Bad Mergentheim vor.

Die Moderation übernimmt die Berliner Kritikerin und Literaturredakteurin des Deutschlandfunks Kultur Wiebke Porombka. lis

Zum Thema