Bad Mergentheim

VfB Bad Mergentheim Verein blickt bei der Jahreshauptversammlung auf einen ausgeglichenen Haushalt / Manfred Buckel für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt

„Wir schauen auf ein gutes Jahr 2018 zurück“

BAD MERGENTHEIM.Sportliche Erfolge und die Zusammenarbeit stehen auf der positiven Seite der Bilanz des VfB Bad Mergentheim. Die Abteilung Jugend bereitet hingegen Sorgen.

„Nicht nur sportlich können wir mit 2018 zufrieden sein, sondern auch mit der Einsatzbereitschaft der vielen tatkräftigen Unterstützer“, bilanzierte Präsident Hans-Jürgen Preis im Rahmen der Jahreshauptversammlung des VfB Bad Mergentheim. Natürlich dürfe man dies für die Zukunft nicht als selbstverständlich hinnehmen, sondern müsse weiterhin aktiv am „Status quo“ arbeiten.

„Kann nicht so weitergehen“

Insbesondere die Situation in der Abteilung Jugend stimme nachdenklich. „Hier leisten wenige einen enormen Einsatz. Das kann aber langfristig nicht so weitergehen“, mahnte der Präsident. Insbesondere die Position des Jugendleiters müsse so schnell wie möglich wieder besetzt werden. Positiv hingegen stimme ihn die finanzielle Situation. Die Umstrukturierung des Vereins habe den Weg in einen ausgeglichenen Haushalt geebnet.

Dies bestätigte Finanzvorstand Tilo Conrad in seinem anschließenden Bericht. Trotz größerer Investitionen in Spieler und die einzelnen Abteilungen mussten keine neuen Belastungen aufgenommen werden. „Innerhalb weniger Jahre konnten wir den über Jahre hinweg bestehenden Negativhaushalt ausgleichen“, erklärte Tilo Conrad. Von einem deutlichen Positivtrend wusste auch der Abteilungsleiter der Aktiven, Christian Haug, zu berichten. Der Halbfinaleinzug im Bezirkspokal sei nur ein Beispiel für die gute wie auch harmonische Zusammenarbeit zwischen Mannschaft und Trainerstab.

Auch wenn die Jugendabteilung momentan 140 Mitglieder stark ist, plagen den VfB gerade dort besondere Sorgen. Ist bei den Bambinis sowie der E- und F-Jugend der Zulauf noch enorm, nimmt dieser mit jeder weiteren Jugend nach oben hin ab. So appellierte Steffen Leiser, dass man insbesondere die Spieler der A- und B-Jugend nicht vernachlässigen dürfe, ungeachtet dessen, dass man momentan selbst keine eigenen Mannschaften in diesen Jugenden stelle.

Zudem sprach Steffen Leiser von einer dramatischen Trainersituation und betonte, dass jede helfende Hand, wenn auch nur zeitweise, willkommen sei. Wenn dagegen etwas beim VfB Bestand hat, dann ist das Jürgen Böhrer. In seinem nun zweiunddreißigsten Jahr leitet er die Tischtennisabteilung für ein weiteres Jahr. Ebenfalls eine starke Person in dieser Abteilung ist Uwe Pattschull, der sich seit Jahren mit fachlicher Kompetenz als Jugendleiter und Trainer engagiert. Neuerdings wird er durch Julian Uhl unterstützt. Spielerzugänge in der zweiten und dritten Mannschaft bewirkten zudem einen spielerischen Aufwärtstrend.

Umbruch gelungen

Die erste Mannschaft musste hingegen den Weggang dreier Spieler verkraften. Dass dies äußerst erfolgreich gelang, bezeugt die Teilnahme am Pokalfinale und die aktuelle Tabellenführung in der Liga. Auch wenn die Abteilung „Alte Herren“ personell nicht mehr ganz so stark wie die Jahre zuvor aufgestellt war, schmälerte dies nicht die Spielbereitschaft des Teams; belegt durch die beinahe schon obligatorische Teilnahme am Turnier in Igersheim sowie die Freundschaftsspiele gegen die „Alten Herren“ aus Sinsheim.

Die im Mai gegründete Dart-Abteilung zog bei ihrer ersten Jahresbilanz ein positives Fazit. Ist man vor nicht einmal einem Jahr mit neun Spielern gestartet, gehören jetzt 14 feste Mitglieder zum Team, welches im März den offiziellen Liga-Betrieb aufnimmt.

Bei den anstehenden Wahlen wurden folgende Personen in ihren derzeitigen Ämtern bestätigt: Alexander Mohr (Vizepräsident), Tilo Conrad (Finanzvorstand), Witalij Wasemüller (sportlicher Leiter), Katja Hesslinger (Schriftführerin), Steffen Hoffmann und Jörg Lehmann (Kassenprüfer) sowie die Beiräte Werner Schindler, Martina Schwab, Dieter Glass, Sabine Rauscher, Valericia Barbu, Sascha Höfer, Marco Höfer, Thorsten Beck und Wolfgang Herz.

Ferner bestätigten die Mitglieder die zuvor ernannten Abteilungsleiter Christian Haug (Aktive), Jürgen Böhrer (Tischtennis), Johannes Mohr (Alte Herren) und Sandro Carigliano (Dart) sowie die Abteilungskassierer Jürgen Böhrer (Tischtennis), Steffen Leiser (Jugend), Steffen Hoffmann (Aktive), Tilo Conrad (Alte Herren) und Franziska Karwath (Dart). Die Position des Abteilungsleiters Jugend bleibt zum Bedauern des Präsidiums weiterhin vakant.

Zum Abschluss der Jahreshauptversammlung wurden folgende Mitglieder durch Wolfgang Herz für ihre langjährige Vereinszugehörigkeit geehrt: Jonas Herold, Witalij Wasemüller und Johannes Quenzer für 15 Jahre, Ahmend Ikraki und Michael Kitzberger für 30 Jahre sowie Manfred Buckel für beeindruckende 60 Jahre.