Bad Mergentheim

Corona-Krise „Schwierige Lage“

Wildpark im Lockdown

Archivartikel

Bad Mergentheim.Der zweite Lockdown im Land trifft auch den Wildpark. Das beliebte Bad Mergentheimer Ausflugsziel wurde mittels behördlicher Anordnung aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Pandemie – so wie alle Zoos und Freizeitparks – verpflichtet, bis voraussichtlich 30. November zu schließen. Geschäftsführer Marcus Rügamer sagt dazu auf Anfrage unserer Zeitung: „Die Situation ist im Moment natürlich sehr schwierig. Wir haben sehr auf den Herbst gehofft, um die fehlenden ersten drei Monate unserer Saison noch ein bisschen ausgleichen zu können. Die Folgen des erneuten Lockdowns sind schwer einzuschätzen da man nicht weiß, welche Maßnahmen dieses Jahr noch nötig sein werden.“

Zur Zeit zwischen dem ersten und zweiten Lockdown meint Marcus Rügamer: „Das Besucherinteresse war sehr gut. Wir haben sehr viel Zuspruch und uns aufmunternde Gäste gehabt. Der Sommer und der Herbst liefen soweit gut. Wir konnten trotz des Besucherlimits ein wenig unsere Zahlen aufholen.“

Mit Blick auf die versprochenen Staatshilfen fügt er noch an: Dass die wirtschaftlichen Folgen für den Wildpark tatsächlich abgemildert würden, wenn von den angekündigten 75 Prozent Erstattung (im Vergleich zum November 2019), wirklich auch 75 Prozent fließen werden – ohne weitere Abstriche und Verrechnungen.

Zum Thema