Bad Mergentheim

Wenn der Staat Hilfe braucht

Archivartikel

Sascha Bickel zum Staat und seinen externen Beratern

Manchmal fühlt man sich auch in Sitzungen des Gemeinderats wie in einem schlechten Film, man schüttelt den Kopf und will nicht glauben, das gerade eben so gehört zu haben: Der Staat verteilt Steuergeld über Bundesmittel und ebenso über das Land Baden-Württemberg an die Kommunen, die damit das Leben der Bürger vor Ort, eben jener Steuerzahler, „besser“ machen sollen.

Nun kommen externe, privatwirtschaftliche Dienstleister ins Spiel und verdienen mit. Sie erklären der Stadt, ihr beim Herankommen an die Fördertöpfe und die Zuschussprogramme des Staates helfen zu wollen. Nur auf Basis eines Stadtentwicklungskonzepts (siehe Bericht auf der Folgeseite) seien in Zukunft noch Anträge gen Bund und Land aussichtsreich, heißt es. Irgendwie klingt das irrsinnig, oder? Es klingt nach zu viel Bürokratie in unserem Land!

Einen Masterplan bis 2035 für die Entwicklung der Kurstadt aufzustellen und daraus resultierend Prioritäten festzulegen, ist dagegen durchaus sinnvoll.

 
Zum Thema