Bad Mergentheim

Leserbrief Zu „Weiterentwicklung des Kurparks im Blick“ (FN, 14. September)

Wenig Vertrauen in die Kurverwaltung

Im Herbst vergangenen Jahres gab es eine Veranstaltung des Bürgerforums „Stadtbild“ zur Mergentheimer Wandelhalle. Der Referent hatte das Gebäude untersucht und stellte die Merkmale vor, die es als Denkmal auszeichnet. Die Fränkischen Nachrichten berichteten. Er sprach von der besonderen Bedeutung des Denkmals und von Alleinstellungsmerkmalen. Die Wandelhalle ist gerade deshalb so wertvoll, weil sie sich uns relativ unverändert präsentieren kann. Wir haben mit ihr ein Zeugnis für qualitativ hochwertiges Bauen in der Mitte der 1930er Jahre.

In dem Bericht zur Denkmalreise der Staatssekretärin Katrin Schütz wird dieser authentische Zustand in das Negative verkehrt. Die Wandelhalle ist „betagt“ und „verfügt über keine nennenswerte Wärmedämmung und kann daher in den Wintermonaten nicht genutzt werden“. Das alte Kurhaus fiel um 1960 der fehlenden Winternutzung zum Opfer. Man entschied sich damals für die radikalste Lösung, den Abbruch. Es ist zu hoffen, dass es mit Hilfe der Denkmalpflege diesmal zu moderaten baulichen Eingriffen kommt.

Mein Vertrauen in die Kurverwaltung als verantwortungsvoller Bauherr ist gering.

In Erinnerung geblieben ist die Planung unter dem damals schon amtierenden Verwaltungsratsvorsitzenden MdL Prof. Dr. Wolfgang Reinhart, den Kursaal abzureißen, über 6000 Quadratmeter vom Kurpark zu verkaufen, die Wandelhalle zu einem Multifunktionsgebäude umzumodeln und mit einem Anbau in den Klanggarten hinein zu versehen.

Ich verstehe auch nicht, weshalb Oberbürgermeister Udo Glatthaar auf einer Denkmalreise über Weiterentwicklung und Marketing von Kur- und Schlosspark spricht. Der Kurpark ist wunderschön. Für den Schlosspark gibt es seit langem ein mit der Denkmalpflege abgestimmtes Parkpflegewerk.

Es geht darum, die wertvollen Gebäude und Parkanlagen möglichst unverändert an künftige Generationen weiterzugeben. Man stelle sich vor, eine starke Denkmalpflege und eine engagierte Bürgerschaft hätten damals dafür gesorgt, dass das alte Kurhaus nicht abgebrochen wird.

Ich bin sicher, im Ensemble mit der Wandelhalle hätte Mergentheim zu dem namhaften deutschen Bädern aufschließen können.

Zum Thema