Bad Mergentheim

Traubenlese 2019 Fast ideale Bedingungen für Weingärtner und Helfer / Kalte Nächte und warme Tage / Gute Oechsle-Werte

Weingärtner Markelsheim sehr zufrieden

Archivartikel

In den verschiedenen Hanglagen läuft die Traubenlese in Markelsheim auf Hochtouren.

Markelsheim. Der Verkaufsleiter der Weingärtnergenossenschaft (WG) Markelsheim, Veith Sambeth, erläuterte im Gespräch mit unserer Zeitung die augenblickliche Lese-Situation. Vor knapp zwei Wochen habe man mit der Ernte für Federweisser und Federroten begonnen. Für diesen Zweck sei das Ergebnis gut – ja fast perfekt gewesen. Am vergangenen Samstag habe man dann mit der Haupternte begonnen; die Sorten waren bisher Acolon und am Mittwoch wurde die Lese des Tauberschwarz am Roggenberg gestartet.

„Qualität zufriedenstellend“

Die gelesenen Mengen, so der Verkaufsleiter, blieben wohl etwas hinter dem Vorjahr zurück, doch die Qualität war bisher sehr zufriedenstellend, sprich im gehobenen Bereich.

Man werde nun zügig weiter lesen mit dem Ziel, die nächsten Tage mit dem Müller-Thurgau zu beginnen.

Samstag ist Hauptlesetag

Wie man am Wochenende weiter verfahre, werde kurzfristig entschieden, der Samstag sei traditionell ja ein Hauptlesetag.

Beim Acolon liegen die Oechsle-Zahl bei 80 Grad – das sei in Ordnung, ja sogar gut. Der Müller- Thurgau (Federweisser) habe mit ca. 70 Grad Oechsle auch genau richtig gelegen.

Insgesamt sei man bei den Weingärtnern Markelsheim bisher sehr zufrieden – und auch die Wetteraussichten versprechen für die kommenden Tage fast ideale Bedingungen zum Lesen. Auch die Temperaturunterschiede mit kalten Nächten und warmen Tagen, so Veith Sambeth, wirken sich vorteilig auf die Aromatik aus. Zudem sei es bei den derzeitigen Temperaturen auch angenehmer zum Lesen.

Zum Thema