Bad Mergentheim

Bundesweit Alarm um 11 Uhr

Warntag heute auch in der Kurstadt

Archivartikel

Bad Mergentheim.Der erste bundesweite Warntag seit der Wiedervereinigung 1990 findet am heutigen Donnerstag, 10. September, statt. An diesem Tag werden sich in ganz Deutschland zeitgleich Warn-Apps (wie „NINA“) bei ihren Nutzern melden, Sirenen heulen, Rundfunkanstalten ihre Sendungen unterbrechen und Probewarnungen auf digitalen Werbetafeln erscheinen.

In Bad Mergentheim werden die Bürger dies – sofern sie keine entsprechenden Apps nutzen – vor allem durch das Aufheulen der Sirenen mitbekommen. Dies geschieht in den meisten Teilorten, aber nicht in der Kernstadt, wo es keine klassischen Sirenen mehr gibt, wie die Stadtverwaltung auf Nachfrage mitteilte.

Die Alarmierung wird zentral von der Integrierten Feuerwehr- und Rettungsleitstelle des Landkreises ausgelöst.

Der bundesweite Warntag und die Probewarnung haben zum Ziel:

Die Bürgerschaft für das Thema Warnung zu sensibilisieren,

Funktion und Ablauf der Warnung verständlich zu machen,

auf die verfügbaren Warnmittel (zum Beispiel Sirenen, Warn-Apps oder digitale Werbeflächen) aufmerksam zu machen,

und das Wissen der Bevölkerung um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und die bundesweit einheitlichen Sirenensignale bei den Menschen bekannter zu machen.

Zuständig sind auf Bundesebene das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK), auf der Ebene der Länder die Innenministerien und auf der Ebene der Kommunen die jeweils für den Katastrophenschutz zuständigen Behörden. stv/sabix

Info: Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.warnung-der-bevoelkerung.de.

Zum Thema