Bad Mergentheim

Bürgerforum „Stadtbild“ Serie „Mergentheimer Hausfassaden“ (Folge 11) / Hoheitszeichen des Deutschordens-Hochmeisters

Wappen am Alten Rathaus: mehr als nur ein Gebäudeschmuck

Bad Mergentheim.„Wie kommt denn Bad Mergentheim zu einem Porschewappen?“ Diese Frage wird oft von Kurgästen bei Stadtführungen gestellt, wenn man auf der Südseite des Alten Rathauses steht. Ja, fast könnte man hier das Emblem dieser Nobelmarke vorfinden, aber es fehlt das Pferd im Zentrum, also das namensgebende Symbol für Stuttgart (= Stutengarten). Das Wappen am Alten Rathaus ist vielmehr das Zeichen der Republik Württemberg, welche vor 100 Jahren nach dem Ersten Weltkrieg das Königreich ablöste und nur kurze Zeit bis zur Machtergreifung durch die Nationalsozialisten bestand.

Daher gab es dieses Wappen nur kurze Zeit, was es bereits zu einer Besonderheit macht. Darüber hinaus ist unser Wappen ein Unikat, weil man es sonst nirgends im Bereich der ehemaligen Republik Württemberg an einer Hauswand sehen kann. Angebracht wurde es hier, weil zwischen den beiden Weltkriegen die Fassade des Alten Rathauses neu gerichtet wurde.

Wie kommt Porsche nun zu einem ähnlichen Wappen? Porsche wollte 1952 ebenso wie andere Automarken ein Markenzeichen entwickeln und hat hierfür kurzerhand – analog zu den weiß-blauen BMW-Rauten – das württembergische Wappen als Vorlage genommen. Als Herzschild wurde das Stuttgarter Wappen eingefügt,weil Porsche von Anfang an hier seine Zentrale hatte.

Weniger spektakulär, dafür aber typisch für Bad Mergentheim ist das symmetrisch gegenüber angebrachte Wappen des Deutschordens-Hochmeisters Wolfgang Schutzbar. Er erbaute als der zweite in Mergentheim residierende Hochmeister(1543-1566) dieses Rathaus. Das Wappen ist so zu entziffern: auf einem schwarzen Deutschordenskreuz liegt ein goldenes Lilienkreuz und darauf wiederum als Herzschild der schwarze Reichsadler.

Diese Kombination bildet das Hoheitszeichen des Deutschordens-Hochmeisters, der seinen Sitz über 250 Jahre in Mergentheim hatte. Das große schwarz-goldene Kreuz teilt den Schild in vier Teile (= Felder), in denen dann weitere Symbole Informationen vermitteln.

Beim Wappen am Alten Rathaus zeigt das schwarze Kreuz im Feld 1 an, dass der Hochmeister gleichzeitig auch Deutschmeister (= Meister in Deutschen Landen) war. Das dreiblättrige Kleeblatt in Feld 2 und 3 ist das Wappen der hessischen Freiherrenfamilie von Schutzbar, die Milchling genannt wird. Und die Mitra in Feld 4 wurde von diesem Hoch- und Deutschmeister in sein Wappen übernommen, weil er auch noch Fürstpropst in Ellwangen werden wollte.

Prägende Zeichen

Diese Art von Hochmeister-Wappen prägt bis heute die Innenstadt, denn das Städtchen wurde 1525 infolge der Reformation zur Zentrale des Deutschen Ordens. Vom Marktplatz bis zum Schlosspark kann man es rund 20 Mal an Gebäuden, Mauern und Brunnen sehen, zudem rund ein Dutzend Mal in den über die Stadt verteilten Kirchen und Kapellen. Dies macht Bad Mergentheim einmalig, so einmalig wie die Position des Hochmeisters selbst im Gefüge des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation war.

Somit ist es verständlich, dass im heutigen Stadtwappen das Hochmeisterwappen im Mittelpunkt steht, begleitet von Mariensymbolen (Rose und Stern). Denn die Muttergottes war und ist Patronin sowohl des Deutschen Ordens wie auch der Stadt.

Das Stadtwappen blickt von der Nordseite des Alten Rathauses über den gesamten Marktplatz, eine unübersehbare Erinnerung an die historische Bedeutung der Stadt, so Wolfgang Willig in seinem Beitrag zur Serie „Mergentheimer Hausfassaden“. bfs

Zum Thema