Bad Mergentheim

Herbsthäuser Bockbierfest Buntes Unterhaltungsprogramm, „Radachter“ des RC Dreigang und Familientag / Wetter spielte nur am Sonntag nicht ganz mit

Viele Besucher und 213 Radler gezählt

Die Verantwortlichen der Brauerei und Festwirt Rachinger sind zufrieden mit dem Ergebnis der vergangenen fünf Tage des Herbsthäuser Bockbierfestes – trotz Regen am Sonntag.

Herbsthausen. Auch wenn der Wettergott den Festsonntag, der auch heuer traditionell im Zeichen der Radfahrer und Familien stand, mit Donnerschlägen und kübelweise Wasser von oben etwas früher als geplant, abrupt beenden wollte, waren die Verantwortlichen der Brauerei und Festwirt Rachinger insgesamt zufrieden mit dem Ergebnis der Festtage. Denn: Bis auf den genannten Sonntagmittag durften sich die großen und kleinen Gäste samt Veranstalter fünf Tage lang über ideales Festleswetter freuen.

Viele Stilrichtungen

Mit zum erneuten Erfolg trugen auch die verschiedenen Musikformationen bei, die von der volkstümlichen Musik bis hin zu aktuellen Sounds und Stilrichtungen des Rock und Pop alles boten, was das musikalische Gästeherz erfreute. Und als die Musikkapelle Bieringen am Sonntag das Finale des Bockbierfestes musikalisch einläutete, näherten sich fünf Tage Herbsthäuser Bierspektakel und ausgelassene Stimmung ihrem Ende.

Dem immensen logistischen und personellen Aufwand des bisherigen Herbsthäuser Rad-Marathons geschuldet, erdachte sich der organisierende RC Dreigang Germania Bad Mergentheim für die Radsportfreunde ein neues Konzept namens „Rad-Acht“.

Das heißt: Es werden zwei Schleifen in verschiedenen Längen – eine Nord- und eine Südschleife – als Rundkurs mit Start und Ziel in Herbsthausen angeboten.

Der Spaß am Radfahren ist für die Teilnehmer derselbe, nur der organisatorische Aufwand ist überschaubarer. Die beiden Rundkurse beinhalteten dann ebenso wie der einstige Rad-Marathon nicht nur landschaftlich reizvolle Strecken, sondern auch anspruchsvolle Streckenprofile mit einigen kernigen Anstiegen, die auch von den eher sportlich ambitionierten Teilnehmern Stehvermögen und Kondition verlangten.

Dass mit 213 Radlern die erhoffte Teilnehmerzahl nicht ganz erreicht werden konnte, führte RC-Vorsitzender Bernhard Armbruster auch auf den Umstand zurück, dass zum einen Muttertag war beziehungsweise auf die sehr ungünstige Wettervorhersage mit Sturmwarnung, die nicht wenige Hobby-Radler von einem Start abhielt.

Dennoch wertete er die erste Auflage des neuen Konzepts als sehr gelungen.

Fortsetzung im nächsten Jahr?

Aus der Chefetage der Herbsthäuser Brauerei war jedenfalls zu hören, dass man die hervorragende Zusammenarbeit mit dem RC Dreigang Germania auch im nächsten Jahr fortsetzen möchte. In diesem Zusammenhang war zu erfahren, dass der RC Dreigang Germania die übrig gebliebenen Bananen der Bad Mergentheimer Tafel kostenlos zur Verfügung stellt.

Der erste Radachter verlief übrigens unfallfrei, gemeldet wurde lediglich eine Reifenpanne und dass sich zwei Teilnehmer verfahren hatten, aber wieder zur richtigen Route zurückfanden.

Den Stärkepreis sicherte sich die Radlergruppe des SV Rot mit 29 Teilnehmern, vor der Fahrradfreunden Niederstetten mit 22 und den Feuerwehrfreunden Herbsthausen mit 13 Teilnehmern.