Bad Mergentheim

Crohn- und Colitis-Tag Informationsveranstaltung am 9. Oktober im Kurhaus

Ursachen, Auswirkungen und Therapie

Bad Mergentheim.Aufgrund der Bad Mergentheimer Heilquellen, hat die Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen in Bad Mergentheim lange Tradition.

Zum ersten Mal findet dieses Jahr in der Kurstadt am Dienstag, 9. Oktober, um 19.30 Uhr im Kurhaus, eine Informationsveranstaltung zum Crohn- und Colitis-Tag statt. Ziel ist es, über diese chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen zu informieren.

Der Gastroenterologe und ärztliche Leiter der Fachklinik Schwaben, Dr. Lukas André, wird in einem Vortrag neue Aspekte zu den Ursachen beider Erkrankungen aufzeigen sowie bewährte und neue therapeutische Möglichkeiten vorstellen.

Die chronisch entzündlichen Darmerkrankungen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, führen zum Teil zu erheblichen Beeinträchtigungen im Alltagsleben der Betroffenen. Die Teilhabe am normalen Leben, in Beruf, Familie oder Freizeit ist in vielen Fällen erheblich gestört zum Beispiel aufgrund von Durchfällen, Schmerzen, Müdigkeit oder Erschöpfung. Zusätzlich zu den körperlichen Beschwerden, leiden die Betroffenen vielfach wegen der beeinträchtigten sozialen Teilhabe unter belastenden Gefühlen, wie Ängsten, depressiven Stimmungen, Scham, Ärger oder Wut. Psychologe Thomas Tuschhoff wird in seinem Vortrag „Gut leben mit Morbus Crohn und Colitis ulcerosa – Gefühle bewältigen“, darauf eingehen, wie man mit solchen Gefühlen umgehen und die krankheitsbedingten Beeinträchtigungen so gering wie möglich halten kann.

Abschließend wird Thomas Leyhe, Vorsitzender der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung, die Selbsthilfevereinigung und deren Aktivitäten vorstellen. Die Vereinigung ist beispielsweise Herausgeber des Magazins „Bauchredner“ und vieler weiterer Informationsbroschüren zu den Erkrankungen.