Bad Mergentheim

Kurverwaltung Erfolgreiche Rezertifizierung als „Nachhaltiges Reiseziel Bad Mergentheim“

Urkundenübergabe an die Partnerbetriebe

Archivartikel

Bad Mergentheim.Umweltschonender und nachhaltiger Tourismus ist ein Trend, nach dem die Gäste zunehmend die Entscheidung für ihr Reiseziel ausrichten. Mit dem „Nachhaltigkeits-Check Baden-Württemberg“ unterstützt die Landesregierung besucherstarke Tourismusdestinationen in ihrer nachhaltigen Entwicklung.

2016 hat Bad Mergentheim diesen Check erstmals durchgeführt und das Zertifikat „Nachhaltiges Reiseziel“ erhalten. Im vergangenen Jahr stand die Rezertifizierung an, die die Kurverwaltung als federführende Organisation erfolgreich abgeschlossen hat. Bad Mergentheim ist nunmehr bis 2022 weiterhin zertifiziertes Nachhaltiges Reiseziel und damit einer von drei Kurorten in Baden-Württemberg, die zu den zertifizierten Destinationen gehören.

Nachhaltigkeit im Sinne eines qualitativen Tourismus muss sowohl in der Destination Bad Mergentheim, als auch bei der federführenden Organisation und den Leistungsträgern vor Ort gelebt werden. Die Kurverwaltung startete im Jahr 2016 mit elf Partnerbetrieben und kann mittlerweile auf zwölf Leistungsträger in Bad Mergentheim als „Nachhaltige Partnerbetriebe“ verweisen, in der Hoffnung, es werden noch mehr. Bei den beteiligten Partnerbetrieben handelt es sich um: Best Western Premier Parkhotel, Jakobshof Lehr, Ringhotel Bundschu, Das Central City Boutique Hotel, Hotel Alexa, Hotel-Restaurant Kippes, Hotel Das Schaffers, Flair Hotel Weinstube Lochner, Akzent-Vitalhotel König, Kliniken Dr. Vötisch, den Wildpark Bad Mergentheim und die „Solymar“-Therme. Die Partnerbetriebe haben sich verpflichtet, ihre Daten in den ökologischen, ökonomischen und sozio-kulturellen Bereichen zu erheben und kontinuierlich Verbesserungen vorzunehmen. Gewissermaßen schmeckt, spürt und erlebt hier der Gast die nachhaltige Qualität.

Während einer kleinen Feierstunde überreichten Kurdirektorin Katrin Löbbecke und der Nachhaltigkeitsbeauftragte Peter Johannsen den Partnerbetrieben die Urkunden für die erneute Anerkennung als „Nachhaltiger Partnerbetrieb“. „Es sind schließlich die Partnerbetriebe, die in direktem Kontakt mit den Gästen und Besuchern stehen und das Gesicht der Nachhaltigkeit zeigen“, so Löbbecke.

Peter Johannsen ergänzte, dass er sich über weitere Betriebe, die sich als Partnerbetrieb anschließen möchten, freuen würde. kv

Zum Thema