Bad Mergentheim

Jahreshauptversammlung Zwei neue Vereinsbusse angeschafft / Pandemie stellt Verein vor Herausforderungen / Rad-Sportler schufen Downhill-Strecke

TV Bad Mergentheim trotzt der Corona-Krise

Archivartikel

Trotz der Anschaffung zweier Vereinsbusse verzeichnet der TV solide Rücklagen. Daher sieht er sich trotz Corona-Pandemie gut für die Zukunft gewappnet.

Neunkirchen/Bad Mergentheim. Verspätete Premiere beim TV Bad Mergentheim: Erstmals fand die Jahreshauptversammlung des größten Vereins im Sportkreis Mergentheim als Delegiertenversammlung statt. Ein voller Erfolg, wie Vorsitzender Thomas Beiersdorf im Dorfgemeinschaftshaus Neunkirchen feststellte. Mit mehr als 60 Delegierten der verschiedenen Abteilungen und der Teilnahme zahlreicher Ehrenmitglieder war die Beteiligung besser als in den Vorjahren. Der Vorstand wurde einstimmig gewählt. Neu im Gremium ist Dirk Fischer, der Claudia Konrad im Amt des Sportwarts Leistungssport nachfolgt.

„Förderer und Motor verloren“

Vorsitzender Thomas Beiersdorf erinnerte zunächst daran, dass der Verein mit Horst Seitz einen „Förderer, Macher, Sponsor und Motor“ verlor. Nicht minder schwer wiegt der Verlust von Karl Zeller, der jahrzehntelang zu den prägenden Persönlichkeiten des Vereins gehörte und als Ehrenvorsitzender dieses Jahr die Ehrung für seine 50-jährige Mitgliedschaft erhalten hätte. Mit dem Tod von Ralf Zieminski (Badminton) erlebte der Verein noch einen weiteren schweren Verlust.

Sportlich erlebte der TV 2019 ein überaus erfolgreiches Jahr. Das spiegelte sich auch bei der städtischen Sportlerehrung und beim Ball des Sportkreises wider. Die Themenspanne des Führungsgremiums ist vielfältig. Neben den Arbeitskreisen Delegiertenversammlung – samt einer außerplanmäßigen Hauptversammlung wegen der erst im zweiten Anlauf vom Gericht akzeptierten Satzungsänderung – und dem Kinderschutz bearbeitete der Vorstand eine Vielzahl von Themen. Aus der Basketball-Abteilung wurden die Cheerleading-Gruppen ausgegliedert und zur eigenständigen Abteilung aufgewertet. Beiersdorf: „Das läuft mittlerweile sehr gut.“

Nach der Fertigstellung und Einweihung der DOG-Halle hat der TV bei der Erstellung eines neuen Hallenbelegungsplans die Initiative ergriffen. Bei der Ausbildung von Übungsleitern geht der Hauptverein in Vorleistung. Die Radsportler haben eine eigene Downhillstrecke eingerichtet. Auch hier war der Beistand des Hauptvereins gefragt. Die Unterstützung der Abteilungen mit Sportfördermitteln, die Pflege von Mitgliederdaten, Datenschutz, das Sommerfest für die Ehrenamtlichen und zahlreiche weitere Stichwörter warf Beiersdorf ein.

Mit dem Beschluss und der inzwischen erfolgten Anschaffung zweier neuer Vereinsbusse hat der Vorstand die Voraussetzungen geschaffen, um weiterhin Wettkampffahrten und andere Unternehmungen durchzuführen. Die Neuausstattung der Geschäftsstelle mit Hard- und Software war ebenfalls nötig. Dank der Gutscheinaktion eines Lebensmitteleinzelhändlers konnte der Verein zwei Netbooks einlösen, die nun von den Abteilungen bei Bedarf genutzt werden können. „Maßgabe unseres Handelns ist immer das Beste für den TV rauszuholen“, brachte Beiersdorf das Credo der Vorstandsarbeit auf den Punkt.

Mit 1748 Mitgliedern (Stand 17. September), davon 710 Kindern und Jugendlichen, ist der TV weiterhin der größte Verein im Sportkreis. Die mitgliederstärkste Abteilung ist traditionell die Abteilung Turnen. Es folgen Jiu Jitsu und Karate. Beiersdorf hob besonders hervor, dass der weitgehend auf Hallensport ausgerichtete TV unter den Corona-Folgen besonders leidet. Erst Hallenschließungen, jetzt Auflagen und Hygiene-Konzepte. Die TV-Familie werde diese Krise dennoch, war sich Beiersdorf sicher. Aber bei aller Harmonie sah der Vorsitzende auch offene Baustellen. Die Kommunikation zwischen den Abteilungen und dem Vorstand müsse verbessert werden. Der Informationsfluss in die Abteilungen sei noch nicht optimal. Auch mit der Stadt sieht Beiersdorf Bedarf für mehr Austausch. Er hoffe, dass die Übungsleiterpauschale nicht dem Rotstift zum Opfer falle. Mit der Neuverhandlung eines Vertrages für die Nutzung der Solymar-Therme stehe eine wichtige Aufgabe unmittelbar bevor. Mitgliedergewinnung, neue Sportangebote und neue Sportarten, die sportlichen Ziele und das Pflegen der Partnerschaft mit Borgomanero – an Herausforderungen und Zielen fehle es dem TV nicht.

Kassier rechnet mit schwarzer Null

Einen Überblick über die Finanzen gab im Anschluss an den Bericht des Vorsitzenden Kassier Thomas Hofstetter. Mit Einnahmen von rund 52 000 Euro und einem Überschuss von 1000 Euro sei die finanzielle Entwicklung des Hauptvereins im Jahr 2019 stabil gewesen. Die mehr als ein Dutzend Abteilungen hätten rund 100 000 Euro auf ihren Konten; der Hauptverein verfügte zum Ende des Jahres 2019 über 120 000 Euro. Für 2020 rechnet Hofstetter mit einer schwarzen Null, wenngleich die Liquidität des Hauptvereins durch die Anschaffung der Busse um ein gutes Drittel sinkt. Die Kassenprüfer attestierten Hofstetter eine einwandfreie Arbeit, so dass der Vorstand auf Antrag des Sportkreisvorsitzenden Volker Silberzahn einstimmig entlastet wurde.

Arbeit des Vorstands gewürdigt

Silberzahn würdigte die Arbeit des TV Bad Mergentheim und seines Vorstands. Das stattliche Plenum aus Delegierten und Ehrenmitgliedern sei auch eine Anerkennung für das Engagement des Vorstands.

„Der Lockdown war ein herber Einschnitt“, so Silberzahn. Er sei froh, dass das Vereinsleben überall langsam wieder hochfahre. „Die Krise wird uns noch eine ganze Weile beschäftigen, aber es ist wichtig, dass wir unseren Mitgliedern so viele Angebote wie möglich zur Verfügung stellen.“ Dass der TV trotz dieser Situation mit durchweg positiven Zahlen aufwarten könne, zeigt, dass es für die Zukunft des TV keine Bedenken gebe. Der Sportkreisvorsitzende fungierte anschließend als Wahlleiter. Auf eigenen Wunsch scheidet Claudia Konrad aus dem Vorstand aus, als neuen Sportwart Leistungssport schlug Thomas Beiersdorf Dirk Fischer (Abteilung Schwimmen) vor. Da es keine weiteren Vorschläge für eines der Ämter gab und die Anwesenden auch die Wahl en bloc gut hießen, wurden Thomas Beiersdorf (Vorsitzender), Valentina Käfer (Stellvertretende Vorsitzende), Dirk Fischer (Sportwart Leistungssport, Franz Wakan (Sportwart Breitensport), Thomas Hofstetter (Schatzmeister), Agnes Meinikheim (Schriftführer), Alexander Becker und Oliver Bauer (Beisitzer) auf einen Schlag einstimmig gewählt. Kassenprüfer bleiben nach einstimmigen Votum Hennes Meinikheim und Klaus Querbach. tv

Zum Thema