Bad Mergentheim

Auf dem Marktplatz

„Tanzen trotz Distanz(en)“

Bad Mergentheim.Auch die Tanzschulen bundesweit leiden unter der Corona-Krise und dem aktuellen Teil-Lockdown. Um auf ihre schwierige Lage aufmerksam zu machen, finden an diesem Samstag in ganz Deutschland Flashmobs zum Lied „Jerusalem“ statt. Auf dem Bad Mergentheimer Marktplatz will die ADTV-Tanzschule Hohenstein von 11 bis 11.15 Uhr unter dem Motto „Tanzen trotz Distanz(en)“ auf ihre Situation hinweisen. Dazu heißt es in einer Pressemitteilung von Regina Hohenstein: „In unserer Gesellschaft, auch von der Politik, werden Tanzschulen nur als ’Freizeitangebot’ angesehen. Wir sind aber viel mehr. Tanzen ist für die Gesundheit sehr wichtig. Zum Beispiel ist es vorbeugend gegen Demenz/Alzheimer. Kinder lernen Koordination, Rhythmik. Paare verbringen aktiv gemeinsam Zeit miteinander. Glückshormone werden ausgeschüttet. Allgemeinbildung: Für die neunten Klässler steht im Sportunterricht Tanzen auf dem Programm, so sieht dass der Bildungsplan in Baden-Württemberg vor. All das wird leider nicht gesehen oder erwähnt.“

„Praktisch alle Tanzschulen des Unternehmerverbandes Swinging World haben sich in diesem Sommer intensiv mit dem Thema Hygiene beschäftigt, haben in Konzepte und Maßnahmen im Sinne der AHA-Regeln investiert. Annähernd 3000 Mitarbeiter haben an individuellen tanzschulspezifischen Schulungen zum Thema teilgenommen. Im Gegensatz zum Einzelhandel kann in Tanzschulen jeder Kunde genauestens nachverfolgt werden“, so Verbands-Präsident Christoph Möller.

Zum Thema